David Coulthard: Ich komme kaum noch zum Auto fahren

Wunsch nach leeren Straßen und einer Nacht mit seiner Frau

(lifePR) ( Stuttgart, )
Ausgerechnet der frühere Formel-1-Rennfahrer David Coulthard fährt fast gar kein Auto mehr, obwohl fünf Automobile in seiner Garage stehen. „Um ehrlich zu sein, komme ich kaum zum Autofahren, weil ich so viel unterwegs bin. Wenn ich mich zur Ruhe setze, wird das hoffentlich anders“, verrät Coulthard im Gespräch mit auto motor und sport. Mit seinem Mercedes-Benz 280 SL fahre er vielleicht noch 150 Kilometer im Jahr.

Umso mehr wünscht sich der frühere Vize-Weltmeister, mal mit einem AMG GT Cabrio über die leeren Straßen im Norden Schottlands zu fahren. „Dann würden mir für ein perfektes Wochenende nur noch meine Frau auf dem Beifahrersitz und eine Straße ohne Verkehr fehlen. Dann hast du alles: ein schönes Auto, eine schöne Frau neben dir“, schwärmt der Brite. „Du suchst euch ein schönes Hotel, ihr esst gut und macht die ganze Nacht Liebe. Am nächsten Tag wachst du auf, steigst wieder ins Auto und fährst weiter. Dann ist alles perfekt.“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.