Samstag, 23. Juni 2018


  • Pressemitteilung BoxID 18608

Korrektur: Zweiter Fall von Blauzungenkrankheit in Krüzen statt in Geesthacht

Kiel, (lifePR) - Der gestern (26. September) für Schleswig-Holstein gemeldete zweite Fall der so genannten Blauzungenkrankheit wurde nicht in Geesthacht festgestellt. Bei dieser falschen Ortsangabe handelte es sich um einen Übermittlungsfehler, den das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume bedauert. In Geesthacht gibt es somit bislang keinen Fall der Blauzungenkrankheit.

Zutreffend ist vielmehr: Die gestern gemeldete Erkrankung wurde bei einem Rind im einige Kilometer von Geesthacht entfernten Ort Krüzen (ebenfalls Kreis Herzogtum Lauenburg) festgestellt.

Die Durchführung der aufgrund dieser Diagnose erforderlichen Maßnahmen wird weiterhin durch die Kreisverwaltungen sichergestellt.

Bei der Blauzungenkrankheit handelt es sich um eine Tierkrankheit, an der Schafe und Rinder sowie Wildwiederkäuer erkranken können.

Für Menschen ist der Erreger nicht relevant. Auch Fleisch und Milchprodukte können daher weiterhin bedenkenlos verzehrt werden.

Betroffene Tiere zeigen im Zeitraum ihrer Erkrankung unter anderem Fieber und Schwellungen insbesondere im Kopfbereich. Die Virusübertragung erfolgt ausschließlich durch eine Stechmückenart, die so genannten Gnitzen.

Die Blauzungenkrankheit stammt ursprünglich aus dem südlichen Europa und hat sich von dort in den vergangenen Jahren über Frankreich und die Benelux-Staaten sowie deutsche Bundesländer ausgebreitet.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer