Montag, 20. November 2017


Sonnenbrand im Skiurlaub: Im Winter wird die Sonne oft unterschätzt

arzneimittel.de - So geht Gesundheit heute!

München, (lifePR) - Für viele steht jetzt im Winter der wohlverdiente Skiurlaub an. Verschneite Landschaften, schneebedeckte Pisten und Hüttengaudi, wenn jetzt noch die Sonne scheint und den Schnee glitzern lässt: Perfekt! Aber haben Sie auch an den Sonnenschutzgedacht?

Zugegeben, bei Sonnencreme denkt wohl jeder zuerst an Sommer, Sonne, Strand und Meer, aber gerade auf der verschneiten Piste ist das Risiko einen Sonnenbrand davonzutragen ebenfalls sehr hoch.
Denn das sollten Sie wissen:

- Ungefähr alle 300 Höhenmeter nimmt die UV-B-Strahlung um ca. 10% an Intensität zu
- Auch auf der Hornhaut der Augen kann es zu Sonnenbrand, der sogenannten Schneeblindheit, kommen
- Die Strahlen der Sonne werden vom Schnee reflektiert und es kann noch schneller zu Sonnenbrand kommen
- Abhängig von der Fahrtgeschwindigkeit können auf der Gesichtshaut kurzfristig sehr niedrige Temperaturen von bis zu minus 50°C herrschen
- Aufgrund der Kälte wird die intensive Sonnenstrahlung nicht so stark wahrgenommen

Um einen Sonnenbrand im Skiurlaub zu vermeiden, sollte man einen Sonnenschutz mit mindestens Lichtschutzfaktor (LSF) 20 verwenden. Der LSF dient als Multiplikator und gibt ungefähr an, wie lange man sich draußen aufhalten kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen. Verwendet man beispielsweise einen Sonnenschutz mit LSF 20 und man würde ohne diesen nach 10 Minuten einen Sonnenbrand bekommen, könnte man sich mit Sonnenschutz ca. drei Stunden im Freien aufhalten. Dies sollte aber nur als Richtwert dienen, denn drei Stunden in der prallen Sonne führen mit hoher Wahrscheinlichkeit trotzdem zu Sonnenbrand. Die Sonnencreme sollte ungefähr eine halbe Stunde vor dem Rausgehen aufgetragen werden und immer wieder aufgefrischt werden, vor allem dann, wenn die Creme nicht wasserfest ist und durch Schnee oder Schweiß abgewaschen wird. Auch die Lippen dürfen nicht vergessen werden und sollten auch mit einem Lippenstift mit UV Schutz gepflegt werden. Tun Sie Ihrer Haut etwas Gutes, dann kann ungetrübtem Schneevergnügen nichts mehr im Wege stehen!

Weitere Informationen rund um das Thema Sonnenbrand finden Sie unter http://www.arzneimittel.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

medivendis Agentur

www.arzneimittel.de – So geht Gesundheit heute! Die Neugestaltung der Versandapotheke arzneimittel.de bietet kompetenten Service in modernem Design. Denn insbesondere auf Service und persönliche Beratung wird Wert gelegt. Dem Kunden ist es bei offenen Fragen möglich, über eine pharmazeutische Hotline mit qualifiziertem Fachpersonal zu sprechen und sich umfassend beraten zu lassen. Dieses Portal stellt eine innovative, zentrale und ausführliche Informationsplattform rund um Gesundheit, Medizin und Arzneimittel dar. Dem User wird hierfür eine Vielzahl produkt- und indikationsspezifischer Zusatzinformationen bereitgestellt. Denn nur wer gut informiert ist, sorgt richtig für seine Gesundheit. arzneimittel.de ist die Versandapotheke der St. Ursula Apotheke, München. Das Portal ist Ihre neue deutsche Versandapotheke rund um Gesundheit und Medizin, Arzneimittel und Medikamente, Kosmetik- und Pflegeartikel, Ernährung und Nahrungsergänzung sowie Homöopathie und Naturheilkunde. Es verbindet dabei einen State-Of-The-Art Onlineshop mit einem umfassenden gesundheitlichen Informationssystem.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer