Donnerstag, 16. August 2018


Durch eine Hyposensibilisierung Allergien und Heuschnupfen loswerden?

arzneimittel.de - So geht Gesundheit heute!

Zorneding, (lifePR) - Eine Hyposensibilisierung wird auch als spezifische Immuntherapie, Desensibilisierung oder Allergieimpfung bezeichnet. Diese Behandlungsmethode bei Allergien ist sehr wirksam, allerdings auch zeitaufwendig. Um eine bestehende Allergie erfolgreich zu therapieren muss die allergieauslösende Substanz bekannt sein.

Bei einer allergischen Reaktion reagiert das Immunsystem stark übertrieben auf eine eigentlich harmlose Substanz aus der Umwelt. Diese allergieauslösende Substanz wird als Allergen bezeichnet. Ziel der Hyposensibilisierung ist es, diese Überempfindlichkeit des Immunsystems zu reduzieren und eine allergische Reaktion so zu verhindern.

Vorgehen bei der Behandlung
Der Therapie geht ein Allergietest voraus, um die allergieauslösende Substanz genau zu bestimmen. Bei der subkutanen Immuntherapie wird dann über einen Zeitraum von mehreren Jahren das Allergen als stark verdünnte Lösung unter die Haut gespritzt. Zu Beginn der Behandlung kann, obwohl die Anfangsdosis sehr gering ist, eine heftige allergische Reaktion ausgelöst werden, im schlimmsten Fall sogar ein anaphylaktischer Schock. Daher werden bei den ersten Behandlungen die Reaktionen des Patienten genau überwacht. Die ersten Wochen der Therapie wird die Dosis jede Woche verdoppelt, später werden die Erhöhungen immer geringer. Tritt eine starke Reaktion während der Behandlung auf, wird die Dosis wieder verringert.
Eine andere Therapiemöglichkeit ist die sublinguale Immuntherapie. Bei dieser Form wird die Lösung vom Patienten selbst jeden Tag unter die Zunge getropft.

Für wen kommt die Hyposensibilisierung in Frage?
Gute Ergebnisse wurden bei Insektenstichallergien, Hausstauballergien oder Pollenallergien erzielt. Die subkutane Immuntherapie wird häufig angewendet bei Hausstaub- und Insektengiftallergien, Tierhaarallergien und bei allergischem Asthma, aber auch bei einer Pollenallergie. Jedoch kommt bei Pollen- und Gräserallergien mit Heuschnupfen eher die sublinguale Immuntherapie zum Einsatz. Diese Therapieform ist auch zu bevorzugen, wenn durch das Spritzen des Allergens zu heftige Reaktionen auftreten.
Diese Pressemitteilung posten:

medivendis oHG

www.arzneimittel.de - So geht Gesundheit heute! Die Neugestaltung der Versandapotheke arzneimittel.de bietet kompetenten Service in modernem Design. Denn insbesondere auf Service und persönliche Beratung wird Wert gelegt. Dem Kunden ist es bei offenen Fragen möglich, über eine pharmazeutische Hotline mit qualifiziertem Fachpersonal zu sprechen und sich umfassend beraten zu lassen. Dieses Portal stellt eine innovative, zentrale und ausführliche Informationsplattform rund um Gesundheit, Medizin und Arzneimittel dar. Dem User wird hierfür eine Vielzahl produkt- und indikationsspezifischer Zusatzinformationen bereitgestellt. Denn nur wer gut informiert ist, sorgt richtig für seine Gesundheit. arzneimittel.de ist die Versandapotheke der St. Ursula Apotheke, München. Das Portal ist Ihre neue deutsche Versandapotheke rund um Gesundheit und Medizin, Arzneimittel und Medikamente, Kosmetik- und Pflegeartikel, Ernährung und Nahrungsergänzung sowie Homöopathie und Naturheilkunde. Es verbindet dabei einen State-Of-The-Art Onlineshop mit einem umfassenden gesundheitlichen Informationssystem.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer