Römischer Wein und mittelalterliche Gaumenfreuden am Vindonissapark-Fest vom 30. September

Am Vindonissapark-Fest wandelt das Publikum auf den Spuren der Römer und Habsburger und taucht in die Welt des Essens und Trinkens von der Antike bis ins Mittelalter ein

Trauben stampfen im Römerrebberg Remigen (lifePR) ( Windisch, )
Spezialthema ist dieses Jahr der „Römer Wy“. Mit dem Shuttle geht es in den Römerrebberg Remigen, wo Weingott Bacchus persönlich anwesend ist. Auf dem Areal des Römerlager Vindonissa mit Legionärspfad, Vindonissa Museum und dem Kloster Königsfelden erwartet die Besuchenden eine reich angerichtete Angebotspalette.

Im Römerlager Vindonissa Trauben stampfen, Legionärsbrötchen backen und nach antiken Rezepten kochen: Am Vindonissapark-Fest stehen Gaumenfreuden und lehrreiche Spiele und Spass im Mittelpunkt. Hier können Besucherinnen und Besucher zum Beispiel von Bader Magnus eine mittelalterliche Ernährungsberatung in Anspruch nehmen, Spannendes zu Kirchen-, Kloster- und Glaubensspeisen erfahren und bei den mittelalterlichen Gaukeleien und Spielen mitmachen. Ein Markt rund um die Klosterkirche Königsfelden mit Köstlichkeiten von Kleinproduzenten aus der Region, Weintipps eines Gastrosophen sowie ein Quiz zu den Tischsitten im Mittelalter sind ebenso Teil des kulinarischen Gesamterlebnisses.

Römerwein im Rebberg Remigen
Mit dem Shuttlebus können Besucherinnen und Besucher vom Festgelände in den Römerrebberg Remigen fahren und dort an einer Führung teilnehmen. In einem einstündigen Programm erhalten sie aus erster Hand Informationen zum römischen Wein im Rebberg Remigen, wo Vindonissa-Winzer Rebbau nach römischer Überlieferung betreiben. Auch Weingott Bacchus höchstpersönlich gastiert im Rebberg, es gibt verschiedenste Weine zu degustieren und die Aromenpalette der römischen Küche zu kosten.

Von den Römern geerbt
Den Weinanbau haben vor 2000 Jahren die alten Römer über die Alpen in die Region von Vindonissa gebracht. Die römische Weinkultur lebt im Museumsrebberg in Remigen und in drei weiteren Museumsrebbergen im Aargau bis heute weiter. Der römische Weinanbau ist in seiner Art einzigartig, denn römischer Wein unterscheidet sich doch deutlich von den heutigen gängigen Weinen. Die Römer verdünnten, würzten, süssten oder panschten ihre Weine. In den Augen kultivierter Römer verlangten nur Säufer "mitte merum", also reinen Wein. Heute ist das eher befremdlich, aber damals normal.

Programm Sonntag, 30. September, 10 – 17 Uhr
Legionärspfad Windisch / Kloster Königsfelden / Vindonissa Museum / Römerrebberg Remigen

Römerrebberg Remigen:
  • 2000 Jahre Weinkultur, Trauben stampfen, Römerwein degustieren, Begegnung mit Weingott Bacchus
Areal Legionärspfad Vindonissa / Kloster Königsfelden, Windisch:
  • Markt mit Köstlichkeiten von Kleinproduzenten aus der Region
  • In vino veritas! Szenische Führung mit Belica
  • Legionärsbrötchen backen
  • Kämpfen und trinken wie ein Legionär
  • Ernährungsberatung und Weintipps von Persönlichkeiten des Mittelalters
  • Quiz zur mittelalterlichen Ernährung
  • Mittelalterliche Gaukeleien und Spiele
Vindonissa Museum, Brugg:
  • Archäologische Schatzsuche „Schätze aus Vindonissa – werde Archäologe!“
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.