Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 906818

KLUGO GmbH Kolumbastraße 3 50667 Köln, Deutschland http://www.klugo.de
Ansprechpartner:in Herr KLUGO
Logo der Firma KLUGO GmbH

Flug verspätet was tun?

Entschädigung und Rechte bei Flugverspätung

(lifePR) (Köln, )
Eine Flugverspätung kostet Zeit und kann teuer werden. Dennoch haben Sie als Fluggast in der EU besonderen Anspruch und Rechte auf Entschädigung.

Das Wichtigste in Kürze
  • Kommt es zu einer längeren Flugverspätung, hat man als Passagier das Recht auf Versorgungsleistungen und Entschädigungszahlungen.
  • Auch die Entfernung, die per Flugzeug zurückgelegt werden sollte, spielt bei Entschädigungszahlungen eine wichtige Rolle.
  • Hat sich der Flug um mehr als drei Stunden verspätet, stehen Ihnen zwischen 250 Euro und 600 Euro Entschädigung zu.
  • Im Montrealer Übereinkommen ist festgelegt, wie hoch eventuelle Ausgleichszahlungen sein müssen und welche anderen Verpflichtungen die Airline bei einer Flugzeitverspätung hat.
  • Die Airline muss nicht zahlen, wenn die Verspätung nicht in Ihrer Verantwortung liegt, wie z.B. bei einem Streik des Flughafenpersonals oder Unwetter.

Wann besteht Anspruch auf eine Entschädigung?

Ab einer zweistündigen Wartezeit besteht zunächst nur ein Anspruch auf die Versorgung mit Getränken und Snacks. Ein Anspruch auf eine finanzielle Entschädigung haben Sie, wenn Ihr Flug sich um mehr als drei Stunden verspätet hat und Sie in einem europäischen Land gestartet sind. Das gilt auch, wenn Sie in einem EU-Mitgliedstaat gelandet sind und die Airline ihren Sitz in Europa hat. Für diese Flüge gilt die EU-Fluggastrechte-Verordnung.

Wie hoch kann die Entschädigung ausfallen?

Wie hoch die Entschädigungszahlungen im Falle einer Flugverspätung ausfallen, hängt davon ab, ob es sich um einen Kurzstreckenflug, einen Mittelstreckenflug oder einen Langstreckenflug handelt und liegt zwischen 250 und 600 €.

Dies bemisst sich anhand der Kilometer, die mit dem Flugzeug zurückgelegt werden:
  • Kurzstrecke bis 1.500 km: Dem Passagier stehen bei einer Flugverspätung 250 € Entschädigung zu.
  • Mittelstrecke 1.500 bis 3.500 km: Dem Passagier stehen bei einer Flugverspätung 400 € Entschädigung zu. Diese Regelung gilt auch dann, wenn der Flug von einem Flughafen eines Nicht-EU-Staates startet bzw. dort landet.
  • Langstrecke mit mehr als 3.500 km: Dem Passagier stehen 600 € Entschädigung zu. Betrifft die Verspätung jedoch weniger als 4 Stunden, darf die Entschädigungszahlung bei Langstreckenflügen um 50 % gekürzt werden.
Zusätzlich besteht ein Anspruch auf Entschädigung, wenn aufgrund der Verspätung der Anschlussflug verpasst wurde – aber nur dann, wenn beide Flüge zusammen gebucht wurden. Verschiebt sich der Flug sogar auf den nächsten Tag, haben Sie das Recht auf eine Hotelübernachtung inklusive bezahltem Transport zum Hotel und zurück zum Flughafen.

Die Summe der Kilometer berechnet sich anhand der Großkreisentfernung (die auch als „Luftlinie“ bezeichnet wird), nicht nach der eigentlichen Flugstrecke. Eventuelle Entschädigungszahlungen müssen dem Passagier zudem in finanzieller Form – also als Überweisung bzw. Auszahlung – erstattet werden. Gutscheine oder Meilen sind als Entschädigung für Flugverspätungen nicht zulässig.

In welchen Fällen muss die Airline nicht zahlen?

Eine Airline muss nichts zahlen, wenn die Verspätung auf außergewöhnlichen Umständen beruht. Darunter verstehen die Gerichte Ereignisse, die die Airline nicht beherrschen kann und die nicht Teil des normalen Flugbetriebs ist.

Ereignisse, die die Airline nicht beherrschen kann, sind zum Beispiel:
  • Unwetter
  • Sicherheitsrisiken
  • Vogelschlag
  • Maus an Bord
  • Streik
  • Computerausfall am Terminal
So gehen Sie bei einer Flugverspätung vor

Hat Ihr Flug sich mehr als drei Stunden verspätet und Sie möchten Ihren Anspruch auf Entschädigung geltend machen, ermitteln Sie Ihre Ansprüche und erstellen Sie ein Schreiben, mit dem Sie die Ausgleichszahlung einfordern. Dazu können Sie unseren kostenlosen Musterbrief, zur Ausgleichszahlung bei erheblicher Verspätung eines Fluges, nutzen.

Weigert sich die Airline zu zahlen, können Sie unsere telefonische Beratung in Anspruch nehmen. Unsere Partner-Anwälte und Rechtsexperten helfen Ihnen in einem ersten Gespräch Ihren Fall einzuschätzen und können Ihnen Handlungsempfehlungen geben.

Damit Sie für diese Fälle optimal vorbereitet sind, sollten Sie schon am Flughafen im Falle einer Flugverspätung einige Vorkehrungen treffen:
  • Bestehen Sie auf eine schriftliche Bestätigung der Flugzeitverspätung durch das Personal der Fluglinie, in der auch der Grund der Verspätung festgehalten wird
  • Während der Wartezeit sollten alle Belege und Ausgaben gesammelt und aufbewahrt werden, um die Kosten später bei der Airline einzureichen
  • Nutzen Sie die von der Airline angebotenen Versorgungsleistungen oder bestehen Sie darauf, diese zu erhalten, wenn die Airline dieser Verpflichtung nicht selbstständig nachkommt

Website Promotion

Website Promotion

KLUGO GmbH

Rechtliches schnell & einfach lösen

KLUGO ist ein Kölner Unternehmen mit einem deutschlandweiten Netz aus sorgfältig ausgewählten und zertifizierten Fachanwälten. Unsere Partner-Anwälte sind Experten auf Ihren Rechtsgebieten. Wie wir, sind sie davon überzeugt: Rechtsberatung kann einfach sein

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.