Kaum Unterschiede in der Wahrnehmung von Handelsmarken und Herstellermarken

Drei Viertel der deutschen Konsumenten finden Handelsmarken genauso innovativ wie Herstellermarken

Supermarkt (lifePR) ( Hamburg/Mölln, )
Konsumenten sehen weltweit kaum Unterschiede zwischen Handelsmarken und Herstellermarken. Eine repräsentative Konsumenten-Befragung von Ipsos Marketing in 23 Ländern weltweit zeigt, dass Handelsmarken in Bezug auf verschiedenste Eigenschaften als gleich oder sogar als besser empfunden werden als die entsprechenden Herstellermarken. Es ist nicht mehr nur das Preis-Leistungs-Verhältnis, das für an die 90 Prozent der Befragten für diese Produkte spricht, sondern auch Attribute wie Bedürfniserfüllung, "gut für die Familie" oder auch "Praktisch in der Anwendung" (Convenience).

Im Großen und Ganzen sind sich hier die Länder einig, wobei deutsche Konsumenten in allen Aspekten eine deutlich überdurchschnittlich positive Wahrnehmung der Handelsmarken zeigen. Das fällt vor allem bei der Beurteilung der Hochwertigkeit (84% gegenüber 73%) und des Vertrauens in die Marken (90% gegenüber 80%) auf.

Auch in Punkto Innovationskraft urteilt der deutsche Konsument positiver - immerhin 74 Prozent denken, dass Handelsmarken in diesem Bereich mindestens gleich oder sogar besser agieren als die Herstellermarken, gegenüber 69 Prozent im Länderdurchschnitt.

Inga Havemann, Department Manager bei Ipsos Marketing Consumer Goods in Deutschland, dazu, "sowohl die wirtschaftliche Lage als auch die Weiterentwicklung der Handelsmarken in den letzten Jahren sind Grundsteine des Erfolges. Der Rückweg zur Marke wird immer schwieriger. Immer mehr gilt für die Herstellermarke, sich über emotionale Faktoren zu differenzieren - denn im funktionalen Bereich kann die Handelsmarke längst mithalten. Trotz allem gibt es vier Benefits, die immer schon - und jetzt noch stärker - Säulen der Markenstrategie sein sollten: Differenzierung, ansprechende Verpackung, Innovation und Qualität."

Diese Ergebnisse beruhen auf einer internationalen Repräsentativstudie, dem Global@dvisor, die das Marktforschungsinstitut Ipsos im November 2009 und Januar 2010 23 Ländern durchgeführte.

Steckbrief: Global@dvisor

Für den Global@dvisor werden in 23 Ländern rund um den Globus zweimal jährlich (seit März 2010 monatlich) über 23.000 Interviews online als Beteiligungsuntersuchung durchgeführt. Die Studie ist repräsentativ für die 'Online-Population' der jeweiligen Länder. Erhebungsländer: Argentinien, Australien, Brasilien, Belgien, Brasilien, China, Frankreich, Deutschland, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Kanada, Mexiko, Niederlande, Polen, Russland, Schweden, Südkorea, Spanien, Tschechien, Türkei, Ungarn, USA.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.