Montag, 27. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 47229

IHK: Stimmung im Gastgewerbe verhalten

Effekte des Nichtraucherschutzgesetzes schlagen durch

(lifePR) (Osnabrück, ) Die Stimmung in der regionalen Tourismuswirtschaft hat erstmals seit zwei Jahren in der Saison 2007/2008 wieder einen Dämpfer erhalten. Die knappe Mehrheit der insgesamt 400 von der IHK Osnabrück-Emsland befragten Unternehmen bewertet die Geschäftslage als schlecht, über ein Drittel meldet Umsatzrückgänge.

Vor allem die Gastronomie verzeichnet eine rückläufige Geschäftsentwicklung. Jedes zweite Unternehmen musste Umsatzeinbußen hinnehmen. Viele Betriebe haben durch die Regelungen zum Nichtraucherschutz Kunden verloren. Steigende Energiepreise haben den Kostendruck erhöht und zugleich die Ausgabebereitschaft der Gäste geschmälert. Besser behaupten konnte sich die Hotellerie, die vom stetigen Anstieg der Geschäfts- und Kurzurlaubstouristen in der Region profitiert. Nur jeder fünfte Betrieb war mit der Saison unzu
frieden.

Unterschiede bestehen auch in der Einschätzung der künftigen Geschäftsentwicklung. Bei den Gastronomiebetrieben überwiegt mit Blick auf die kommenden Monate Skepsis. Investitionen und Personalbestand sollen leicht zurückgefahren werden. Die Beherbergungsbranche ist hingegen zuversichtlich, dass die Übernachtungszahlen weiter steigen. Investitionen zur Kapazitätserweiterung und Modernisierung sollen diesen Trend unterstützen. Jeder vierte Betrieb möchte die Beschäftigtenzahl in der kommenden Saison erhöhen.

Eine Zusammenfassung der Umfrageergebnisse ist im Internet unter www.osnabrueck.ihk24.de/... kostenfrei abrufbar.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer