Donnerstag, 19. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 12129

Mitarbeiter bei Veränderungen mitnehmen

Neugegründetes IHK-Forum „Personalentwicklung“ tagte bei der WEPA

Arnsberg, (lifePR) - „Das einzig Beständige ist der Wandel" - dies gilt ganz besonders für ein mittelständisches Familienunternehmen wie die WEPA, das sich im weltweiten Wettbewerb gegen Großkonzerne behaupten muss. Deshalb wurde auch das WEPA-Projekt „Veränderungsmanagement/Projekt 2010" ins Leben gerufen. Dazu der geschäftsführende Gesellschafter der Fa. WEPA Papierfabrik P. Krengel GmbH & Co. KG, Martin Krengel: „Das entscheidende bei notwendigen Veränderungsmaßnahmen ist, dass die Mitarbeiter diese Veränderungen mitgehen, dass letztlich aus Betroffenen Beteiligte werden." Damit sind nicht zuletzt auch die Personalleiter eines Unternehmens gefordert, die solche Veränderungsprozesse begleiten müssen. So war es dann auch Martin Krengel, der die Mitglieder des neu gegründeten IHK-Forums „Personalentwicklung" zur konstituierenden Sitzung in die WEPA eingeladen hatte. Am Beispiel des seit zwei Jahren bei der WEPA laufenden Projektes konnten Themen wie „Kommunikation von Veränderungsprozessen im Unternehmen" oder „Bedeutung der Personalentwicklung in Veränderungsprozessen" praxisnah in Workshops erörtert werden. Darüber hinaus standen mögliche Handlungsfelder und Gestaltungsmöglichkeiten der Personalentwicklung bei Veränderungsprozessen im Vordergrund.

„Sinn und Zweck dieses Forums ist es, dass sich ein Netzwerk von Unternehmern und Personalleitern bildet, die sich über konkrete Aspekte und Instrumente der Personalentwicklung und Mitarbeiterqualifizierung bzw. über eigene Erfahrungen austauschen. Je konkreter und unternehmensbezogener, umso besser", so der Geschäftsführer des IHK-Bildungsinstituts, Franz-Josef Hinkelmann. Gerade der Personaler sei häufig ein „Einzelkämpfer" und auf kollegialen Austausch in besonderer Weise angewiesen. Die große Resonanz mit über 30 Teilnehmern auf das Forum zeige, dass der Bedarf an konkreten gemeinsam zu erarbeitenden Lösungen groß sei.

Das neu gegründete Forum wird sich etwa zwei- bis dreimal im Jahr treffen. Das projektbezogene, wie auch praxisnahe Prinzip soll auch in Zukunft beibehalten werden. Dabei ist es den einzelnen Teilnehmern überlassen, welche weiteren Themen behandelt werden sollen. Das nächste Treffen wird in der Warsteiner Brauerei stattfinden.

Die Anregung, ein solches Forum zu gründen, ging vom Weiterbildungsbeirat des IHK-Bildungsinstituts aus. Die Gründung und die konstituierende Sitzung bei der WEPA stellen einen weiteren Baustein innerhalb einer strategischen Neuorientierung des IHK-Bildungsinstituts dar, das den Netzwerkgedanken auch auf andere Bereiche der Weiterbildung, wie etwa „Unternehmerforen" übertragen möchte, so Hinkelmann abschließend
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer