Freitag, 24. November 2017


Wandel der Logistikbranche durch internetbasierte Geschäftsmodelle

21. Osnabrücker Logistiktag an der Hochschule Osnabrück

Osnabrück, (lifePR) - E-Commerce, Mobile Commerce sowie soziale Netzwerke beeinflussen immer stärker die Ausgestaltung von Geschäftsmodellen - und damit auch die Logistik. Doch wie können die Logistikbranche und gerade das Logistikland Niedersachsen auf die Veränderungen durch internetbasierte Geschäftsmodelle reagieren? Darüber diskutierten rund 80 Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim 21. Osnabrücker Logistiktag auf dem Caprivicampus der Hochschule Osnabrück.

"Die traditionsreiche Geschichte des Osnabrücker Logistiktages ist ein Zeichen für die hohe Logistikkompetenz in der Region und den lebhaften Austausch zwischen Praxis und unserer Hochschule", so Hochschul-Präsident Prof. Dr. Andreas Bertram in seiner Willkommensrede.

Prof. Dr. Ingmar Ickerott, Professor für Logistikmanagement am Institut für Management und Technik der Hochschule Osnabrück am Standort Lingen, begrüßte stellvertretend für die Gruppe der Logistikprofessoren die Gäste mit dem Hinweis: "Die Welt, in der Logistiksysteme gestaltet, geplant und betrieben werden, verändert sich in vielen Branchen. Grund dafür ist das starke Wachstum des elektronischen Geschäftsverkehrs und die damit verbundene Verlagerung und Verknüpfung von Vertriebskanälen."

Frank Hesse, Geschäftsführer der IHK Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim, stellte die derzeitige Situation der regionalen Logistikwirtschaft vor. Dr. Eva Stüber, Senior Projektmanagerin am Institut für Handelsforschung (IFH) Köln berichtete im Anschluss über die Anforderungen an die Logistik im E-Commerce aus Konsumentensicht. Sie betonte, dass das Konsumentenverhalten einem Wandel unterworfen sei. Die taggleiche Belieferung sei für die meisten Konsumenten noch relativ unbedeutend. Vor allem junge Käufer interessierten sich jedoch zunehmend für diesen neuen Service, der auch vom anbietenden Handel stark gefordert werde.

Anschließend erläuterte Frank Stern, Leiter operatives Controlling/IT der Fulfilment PLUS GmbH, die besonderen operativen Herausforderungen des eCommerce im Logistikzentrum. Im Kontrast dazu stellte Sven Schmidt-Overbeck von der Meyer & Meyer Holding GmbH & Co. KG in Osnabrück die Tagungsteilnehmer in seinem Vortrag vor die kontroverse strategische Frage, ob Hersteller und Händler ihre eCommerce-Aktivitäten selber betreiben oder nicht besser einen externen Logistikdienstleister damit beauftragen sollten.

Die eintägige Fachtagung diente nicht nur zum Diskutieren und Netzwerken, sondern war auch wieder ein beliebter Treffpunkt für viele ehemalige Absolventen der Hochschule Osnabrück. So kam Guido Blattmann, Absolvent des berufsbegleitenden Logistik-Master-Studiengangs ISCM (International Supply Chain Management, www.scm-master.de), gerne aus Berlin zum Westerberg. Er gehörte in diesem Jahr sogar zu den Referenten. Sein Thema: Optimierung des Retouren-Managements im eCommerce.

Organisiert wurde die eintägige Fachtagung durch die Fachgruppe Logistik der Hochschule Osnabrück, das Kompetenznetz Individuallogistik (KNI), die Bundesvereinigung Logistik, den Arbeitskreis "Technische Logistik" des Vereins Deutscher Ingenieure (VDI) sowie das Institut für Verkehr und Logistik LOGIS.NET an der Hochschule Osnabrück.
Diese Pressemitteilung posten:

Website Promotion

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer