Donnerstag, 14. Dezember 2017


Kreative mit medientechnischem Know-how

Neuer Studiengang "Media- & Interactiondesign" startet an der Hochschule Osnabrück / Interessierte können sich bis zum 31. Mai um einen Studienplatz bewerben

Osnabrück, (lifePR) - Digitale Technologien umgeben uns heute in allen Lebensbereichen. Doch wer sorgt eigentlich dafür, dass wir Smartphones, Navigationssysteme oder Computerspiele unkompliziert und intuitiv bedienen können? Die Nachfrage nach Designerinnen und Designern, die sich zusätzlich mit den technologischen Grundlagen als auch mit den Prinzipien der menschlichen Wahrnehmung auskennen, wächst stetig. Hier setzt ein neues Bachelor-Studienangebot der Hochschule Osnabrück an.

"Der Studiengang Media- & Interactiondesign verbindet ein grundständiges Design-Studium mit Grundlagen der IT-Technologie, Psychologie und Kommunikationstheorie", sagt Prof. Michaela Ramm. "Damit sind die Studierenden bestens für den Einsatz in der Praxis gerüstet." Media- und Interactiondesign ist eine relativ junge Designdisziplin, die sich mit der Gestaltung von Schnittstellen zwischen Mensch und (digitalem) Produkt beschäftigt. Designer dieser Fachrichtung entwerfen all das, was der Benutzer hört, sieht und fühlt - von der Website bis hin zum interaktiven Ausstellungsobjekt. Auch die Entwicklung innovativer Konsolenspiele, die durch Bewegungen gesteuert werden, ist ein Einsatzgebiet für Media- und Interactiondesigner.

Um diese Aufgaben erfüllen zu können, werden die Studierenden an der Hochschule Osnabrück umfassend ausgebildet. Neben gestalterischen Modulen wie "Entwurfsmethodik" oder "Interaktive Medien" stehen zum Beispiel auch Programmierung, Medienwissenschaften und Psychologie auf dem Stundenplan des siebensemestrigen Studiengangs. Zusätzlich ist ein Praxissemester fester Bestandteil des Curriculums. Gesucht werden kreative, neugierige Bewerberinnen und Bewerber mit (Fach-)Abitur, einer Affinität für Gestaltung und einem ausgeprägten Interesse an Zukunftstechnologien. Interessierte können sich vom 15. bis 31. Mai bewerben. Entscheidend sind dabei die Qualität der eingereichten Bewerbungsmappe und die erfolgreiche Teilnahme an einem Eignungstest.

"Unsere Absolventinnen und Absolventen werden kreative und technologisch versierte Allrounder im Bereich Medien- und Interaktionsdesign. Besonders vorteilhaft ist, dass sie bereits während des Studiums unter 'realen' Bedingungen in interdisziplinären Teams mit Informatikern, Ingenieuren und Industrial Designern zusammenarbeiten" erklärt Prof. Thomas Hinz, der den Bereich Interaktive Medien an der Hochschule Osnabrück vertritt. Mögliche Einsatzfelder gibt es für die neuen Designerinnen und Designer genug - sowohl die Industrie als auch Dienstleistungsunternehmen und Forschungseinrichtungen verzeichnen einen wachsenden Bedarf an gut ausgebildeten Fachkräften.

Weitere Informationen zum Studiengang und zur Bewerbung sind im Internet erhältlich: www.ecs.hs-osnabrueck.de/...
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer