Montag, 11. Dezember 2017


Willkommen in der Welt der Wissenschaft

Open Campus – Tage der offenen Tür am 2. und 3. September 2017 an der Hochschule Geisenheim

Geisenheim, (lifePR) - Staunen, genießen, lernen: Die Hochschule Geisenheim bietet den Besucherinnen und Besuchern des Open Campus auch 2017 wieder ein buntes Programm rund um Studium und Forschung am Campus Geisenheim – inklusive Neuerungen, Tipps und Tricks für Praktiker. Am Samstag, 2., und Sonntag, 3. September 2017, können Interessierte jeweils von 10:00 bis 18:00 Uhr über die Genussmeile flanieren, sich in der Markthalle mit den Produkten der Hochschule und ihrer Partner eindecken und bei spannenden wissenschaftlichen Mitmach-Aktionen Einblicke in die vielfältigen Geisenheimer Forschungsaktivitäten gewinnen.

Findet heraus, wieviel Geisenheim in Euerm Alltag steckt


Denn Geisenheim steckt nicht nur in Getränken wie dem Wein oder Fruchtsaft und gartenbaulichen Sonderkulturen, sondern auch in gebrannten Mandeln: Auf der Genussmeile zwischen dem Entrée der Hochschule und dem Campus-Gebäude gibt es die süße Leckerei zu probieren. Dazu serviert: Informationen zum Projekt ELISA. Geisenheimer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erforschen darin Methoden, um Nüsse in Lebensmitteln genauer nachzuweisen und Allergiker besser zu schützen. Die Studierenden der Lebensmittelsicherheit verkaufen am Alten Weinfass Hot Dogs. Um ein grundlegendes Verständnis für die Produktionsabläufe der Lebensmittelindustrie zu entwickeln, legen sie im Studium selbst Hand an: Beim Brötchenbacken, Kaffeerösten, Bierbrauen und in Praxisbetrieben eben auch bei der Herstellung von Wiener Würstchen für Hot Dogs.

Die Klimafolgenforschung ermöglicht ungewöhnliche Einsichten. Am Bodenmikrofon können große und kleine Besucher Engerlinge belauschen und am CO2-Rechner überprüfen, welchen CO2-Fußabdruck sie auf dem Weg zum Open Campus hinterlassen haben. Über der vor Ort hergestellten Rebholzkohle – eine Möglichkeit, um Kohlenstoffdioxid zu speichern – können Hungrige ihr Stockbrot grillen. Neben dem Klima steht auch der Pflanzenschutz im Fokus: Das Institut für Phytomedizin informiert über Forschungsprojekte und nimmt Schaderreger genauso wie Nützlinge unter die Lupe.

Breites Angebot für große und kleine Besucher

Gemeinsam mit den Landesbetrieb Landwirtschaft Hessen (LLH) bietet die Hochschule Geisenheim beim Open Campus ein umfassendes Beratungsangebot. Informationen zu alten Apfelsorten, Kräutern, Gartenboden sowie Demonstration und Verkauf von veredelten Tomaten- und Paprikapflanzen stehen beim LLH auf dem Programm. Das Institut für Gemüsebau bietet Workshops zur Messung von Photosynthese und Inhaltsstoffen bei Gemüse an. Im Weingut der Hochschule und dem Institut für Rebenzüchtung erwarten die Neugierigen Führungen und Verkostungen, an der Aromabar können die Besucherinnen und Besucher ihren Geruchs- und Geschmackssinn testen.

Mit selbstgestalteten Öko-Buttons erkunden kleine Gäste als Botschafter für die biologische Vielfalt den Campus. Im Parcours des Hochschulsports können sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen, im Gemüsebau am Sonntag Kürbissen ein freundliches Gesicht aufpinseln.

Studieninformation und Kulinarisches auf dem gesamten Gelände

Die Dozentinnen und Dozenten der Hochschule informieren Studieninteressierte am Samstag und Sonntag über das Studienangebot. Am zentralen Beratungspunkt im Campus-Gebäude stellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Angebote des Sprachenzentrums, des International Office und des Hochschulsports vor. Wer in ein Fachgebiet schnuppern will, ist bei den Instituten richtig: Auf dem Gelände der Baumschule stehen begrünte Wände, im Gewächshaus des Zierpflanzenbaus warten unter dem Mikroskop Mykorrhizapilze. Sie unterstützen Bäume bei der Wasser- und Nährstoffaufnahme; vor allem für ein üppiges urbanes Grün trotz Trockenstress unerlässlich.

Im Institut für Rebenzüchtung können sich angehende Weinbau-Studierende und alle anderen Interessierten über pilzwiderstandsfähige und alte Rebsorten informieren. Wer mehr über den Studiengang Getränketechnologie erfahren möchte, tut das bei einem heißen Kaffee oder einem kühlen Bier, die Studierende und Lehrende auf der Genussmeile anbieten. Auch darüber hinaus ist an beiden Tagen nicht nur für reichlich geistige Nahrung gesorgt: An verschiedenen Ständen bekommen die Besucherinnen und Besucher, Gegrilltes, Flammkuchen sowie Kaffee und Kuchen.

Mit dem Wissensexpress gondeln die Gäste ganz entspannt in einer Stunde auf einem moderierten Rundweg über den gesamten Campus. Ein Ausstieg ist allen Stationen möglich – auch in der Innenstadt, wo das das historische Geisenheimer Stadtspektakel mit Mittelaltermarkt und Attraktionen sowie die Einzelhändler mit verkaufsoffenem Sonntag locken. Am Sonntag bietet auf dem Campus Geisenheim der Energietag Gelegenheit, den aktuellen Energiestatus zuhause oder im Betrieb zu überprüfen. An der Hochschule präsentieren sich verschiedenen Firmen, die Produkte zum Energiesparen und zur Stromerzeugung anbieten. Information und Beratung stehen im Zentrum des Geisenheimer Energietages.

Das vollständige Programm für den Open Campus finden Interessierte unter www.open-campus.de.
Diese Pressemitteilung posten:

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer