Umfang des Rückbaus von Offshore-Windparks: Auswirkungen auf die Meeresumwelt

Experten-Workshop der Hochschule Bremen im Rahmen des Forschungsprojekts SeeOff

(lifePR) ( Bremen, )
Am vergangenen Freitag (23. April 2021) diskutierten über 30 Expertinnen und Experten im Rahmen eines Online-Workshops über mögliche Auswirkungen auf die Meeresumwelt, die durch den Rückbau von Offshore-Windparks entstehen. Durchgeführt wurde der Workshop von der Hochschule Bremen im Rahmen des Forschungsprojekts „SeeOff – Strategieentwicklung zum effizienten Rückbau von Offshore-Windparks“.

Im Fokus standen Auswirkungen auf die Biodiversität, die mit dem vollständigen oder teilweisen Verbleib oder Entfernen der Unterwasserstrukturen (Gründungen und Kolkschutz) sowie der Seekabel einhergehen. Umweltuntersuchungen, die mit dem Rückbau von Offshore-Windparks assoziiert sein könnten, wurden ebenfalls erörtert. Eingeleitet wurde die Veranstaltung von Impulsbeiträgen von Vertreterinnen und Vertretern des Bundesamts für Seeschifffahrt und Hydrographie, des Bundesamts für Naturschutz, von Vattenfall Europe Windkraft GmbH, des Alfred-Wegener-Instituts und des Naturschutzbunds Deutschland.

Die nächste Veranstaltung zum Rückbau von Offshore-Windparks am 10. Juni 2021 widmet sich den Technologien des Rückbaus. Es sind Beiträge zu Herausforderungen und Erfahrungen geplant. - Weiterführende Informationen über die Konferenz und das Forschungsprojekt: www.seeoff.de

Das Projekt mit einer Laufzeit von drei Jahren wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Rahmen des 6. Energieforschungsprogramms gefördert.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.