Hilcona gibt umweltfreundlich Volldampf

10 Jahre Erfolgsprojekt Dampfleitung verbindet: Urs Brunner, Verein für Abfallentsorgung, Alexander Ospelt, Ospelt Gruppe, Norbert Pustlauk, Milchhof AG, Daniel Risch Regierungschef-Stellvertreter, Ministerium für Infrastruktur, Wirtschaft und Sport und Martin Henck, CEO Hilcona AG  (vo.li.na.re) (lifePR) ( Schaan, )
Klimaneutrale Herstellung von Lebensmitteln - Standort Schaan ist CO2-neutral. Hilcona geht mit gutem Beispiel voran und setzt auf umweltfreundliche Energienutzung.

Die Hilcona AG produziert heute am Standort Schaan CO2-neutral. Dank dem Einsatz von Dampf und Strom aus Wasserkraft erfolgt die Herstellung von Lebensmitteln klimaneutral. Was mit der Inbetriebnahme der Dampfleitung vor 10 Jahren als Pionierleistung begann, bildet heute das Fundament für die nachhaltige Unternehmensentwicklung.

16'000 Tonnen CO2 weniger

Allein im Jahre 2019 wurden rund 6 Millionen Liter Heizöl eingespart, was dem Bedarf von 4'200 Haushalten entspricht. Dank dem Bau der Dampfleitung kann Abwärme, die bei der Verbrennung von Abfall in Buchs entsteht, als Energie zur Verarbeitung von Lebensmitteln sinnvoll in Schaan verwendet werden. Klimaneutral ohne die Verwendung zusätzlicher Ressourcen. Durch die Verwendung von Dampf ergibt sich somit eine Einsparung von 16'000 Tonnen CO2.

Auch die Hilcona verändert sich. Hilcona CEO Martin Henck: "Wir sind angetreten, gerade wegen unserem wirtschaftlichen Wachstum, unsere Anstrengungen im Bereich Nachhaltigkeit weiter zu verstärken. Dazu gehören beispielsweise der bewusste Einsatz von sorgfältig angebauten und regionalen Rohstoffen, neue Produkte mit verbesserter Ökobilanz, umweltfreundliche Verpackungen und eine laufende Optimierung unserer Prozesse. Wir sehen diesen Prozess als Weg der kontinuierlichen Verbesserung.

Der Bau der Dampfleitung hat uns einen sehr grossen Schritt weitergebracht und ermöglicht uns nun schon seit bereits 10 Jahren klimaneutrale Abwärme als Energiequelle einzusetzen".

Genuss, Gesundheit, Umwelt

Auch die Hilcona Kunden ändern sich. Konsumenten wollen sich genussvoll und gesund ernähren und die Umwelt dabei wenig belasten. Früher stand der Genuss im Vordergrund. Heute werden eine gesunde Ernährung und die Nachhaltigkeit deutlich stärker bewertet. Es ist der Hilcona Anspruch, einen messbaren Beitrag zum Ressourcenschutz zu leisten. Die Belastungen für Klima und Umwelt an unseren Standorten und in der Logistik sind so gering wie möglich zu halten. Dabei gilt es zwischen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Aspekten die Balance zu halten. Dies gleicht häufig einem täglichen Tanz auf einer Slackline.

"Wir sehen Nachhaltigkeit nicht als Modeerscheinung, sondern als Ausdruck des Respektes gegenüber Mitmenschen und der Natur, von der wir schlussendlich abhängig sind. Wir blicken aber immer gerne weiter nach vorne und sind auf diesem Weg auch für alle Anregungen und Inputs dankbar. So lernen wir täglich dazu, um noch besser und nachhaltiger zu werden", betonte Hilcona CEO Martin Henck.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.