Heinz von Heiden-Tag bei der 96-Fußballschule unter dem Motto "Massiv gegen Mobbing" in der 96-Akademie

60 Nachwuchskicker verbringen bunten Tag auf dem Fußballplatz und lauschen gebannt Anti-Mobbing-Coach Carsten Stahl

Heinz von Heiden-Tag bei der 96-Fußballschule unter dem Motto "Massiv gegen Mobbing" in der 96-Akademie (lifePR) ( Isernhagen HB, )
„Glücklich, aber müde" – so fühlten sich am vergangenen Mittwochnachmittag 60 Kinder und Jugendliche nach einem aufregenden Tag mit der 96-Fußballschule und Anti-Mobbing-Coach Carsten Stahl. Der 96-Hauptsponsor Heinz von Heiden hatte in das Nachwuchsleistungszentrum der Roten eingeladen, und dabei aus Elternsicht ins Schwarze getroffen. Ein Tag voller Bewegung, Fußball und Spaß, dazu der Vortrag gegen Mobbing von Carsten Stahl – das wünschten sich viele Eltern für ihren Nachwuchs. Entsprechend hoch war die Resonanz auf die Heinz von Heiden-Aktion, letztlich konnten aber nur 60 Startplätze verlost werden.

Los ging es bereits am Mittwochmorgen. Schon vor dem offiziellen Start um 9 Uhr warteten viele Kinder mit ihren Eltern auf dem Gelände der 96-Akademie. Nach dem Einkleiden – für jeden stand ein Set bestehend aus Trikot, Hose und Stutzen zur Verfügung – hatten zunächst die Erwachsenen das Wort. Heinz von Heiden-Geschäftsführer Dr. Helge Mensching begrüßte die Anwesenden: „Schön, dass ihr alle da seid. Über 300 Kinder haben sich beworben und ihr seid nun die Glücklichen, die hier diesen tollen Tag bei tollem Wetter genießen dürfen." In seiner Begrüßung ging Dr. Mensching auch auf die wichtige Botschaft von Carsten Stahl und die gemeinsame Aktion „Massiv gegen Mobbing" ein. „Carsten Stahl ist in seinem Kampf gegen Mobbing schon einen weiten Weg gegangen. Er setzt sich mit Kraft und Elan für sein Ziel ein. Das finden wir ganz wichtig und daher unterstützen wir ihn gerne dabei", sagte Dr. Mensching, „Wir freuen uns, dass wir Hannover 96 als ersten Verein der Bundesliga für die Aktion gewinnen konnten."

Massiv gegen Mobbing

Diesen Faden griff Carsten Stahl in seinem Vortrag auf, den sich auch einige der Eltern aufmerksam anhörten. Stahl machte deutlich, wie wichtig Respekt und Toleranz im Umgang miteinander sind und dass gerade auch auf dem Fußballplatz derartige Tugenden gefragt seien. Die Nachfrage bei den Kindern und Jugendlichen ergab, dass viele schon eigene schlimme Erfahrungen mit Mobbing gemacht hatten. So war vielen das Thema nicht neu, trotz allem waren einige aufgrund der Intensität des Vortrages sichtlich berührt. Es wurde deutlich, dass es mutiger Aktionen gegen Mobbing bedarf, und das Wegschauen das Problem nicht löse. Anderssein darf niemals Auslöser für Ausgrenzung und Gewalt sein, darin waren sich nach dem Vortrag alle einig. Gemeinsam unterzeichneten die Anwesenden ein großes „Stoppt Mobbing"-Plakat, um ein sichtbares Zeichen zu setzen.

Fairplay auf dem Fußballplatz

Anschließend ging es für alle auf den Trainingsplatz, wo das Team der 96-Fupßballschule um Michael Wolf übernahm. Neben den fußballerischen Grundlagen, schulten die Trainer den Fußballnachwuchs auch im technischen Finessen, Teamgeist und Fairplay. Die 60 Kinder und Jugendlichen, darunter auch neuen Mädchen, verbrachten einen bewegten und bewegenden Tag zusammen. Natürlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Nach einem Abschlussturnier gingen die Kinder glücklich und müde nach Hause. Das Feedback der Eltern zeigt: Der Heinz von Heiden-Tag mit der 96-Fußballschule und Carsten Stahl war für die Kleinen einer der schönsten Tage dieser Herbstferien.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.