Bei Matratzen drohen erhebliche Lieferverzögerungen

•	Aufwachen, ©Matratzenverband
(lifePR) ( Wuppertal, )
Verbraucher müssen mit verlängerten Lieferzeiten bei Matratzen rechnen, denn der zur Produktion von Matratzen erforderliche Schaum wird aktuell knapp. Grund dafür ist die mangelnde Verfügbarkeit des Grundstoffs TDI, der für die Herstellung von klassischen Schäumen erforderlich ist. Zu dem Engpass ist es gekommen, weil von den wenigen Herstellern dieses Grundstoffes einer der bedeutendsten seine Anlage Ende August „aus technischen Gründen“ abschalten musste. Zusätzlich verschärft wird die Situation durch die unerwartet hohe Nachfrage bei Matratzen und Möbeln nach dem Ende des Shutdowns. Mit dem Rückgang der Verfügbarkeit geht auch ein deutlicher Preisanstieg bei dem Grundstoff für die Schaumproduktion einher.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.