Hape Kerkeling und der „Jakobsweg der Freude“ - EDITION digital wird Co-Verlag bei der Salem Edition

4 Bücher der Salemedition (lifePR) ( Pinnow, )
„Salem Edition by EDITION digital“ – diese Bezeichnung wird man jetzt öfter lesen können. Denn die in Salem im Bodenseekreis im südlichen Baden-Württemberg ansässige Salem Edition und der Verlag aus Godern nahe der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern haben beschlossen, ab sofort zu kooperieren, damit wird die EDITION digital Co-Verlag der Salem Edition. Diese Vereinbarung bedeutet, dass die EDITION digital ebenfalls ab sofort die Interessen der Edition Salem im Buchhandel vertritt und den Vertrieb der Bücher aus Salem übernimmt. Hintergrund der jetzt beginnenden Zusammenarbeit beider Verlage ist die Tatsache, dass der Groß-Buchhändler Libri sein Buchangebot reduziert hat. Im Zuge einer öffentlichen Diskussion über dieses Vorgehen waren Salem Edition und die EDITION digital in Kontakt gekommen und hatten sich dann über diese Kooperation verständigt. Wie Gisela Pekrul, die Verlagschefin der EDITION digital, außerdem erklärte, werde es dort noch in diesem Jahr natürlich auch E-Books aller sieben Titel von Salem geben.

Als jüngste Neuerscheinung der Salem Edition kommt in diesem Monat „Das erste Spielzeug – und wie haben Menschen sprechen gelernt“ heraus – ein „Comic“ für Kinder und Jugendliche, die wissen wollen, wie sich der Mensch seit der Steinzeit entwickelt hat. Weitere Titel im Salem-Programm sind „Frau Seele schüttet ihr Herz aus“ – über den schwindenden Einfluss des Seelischen in der heutigen Gesellschaft –, das Lebenshilfe-Buch „SOS Hilfe für mich“ des Rundfunkpfarrers Erich Legler und der Wanderführer „Jakobsweg der Freude“, der die Frage beantwortet, wie man von Deutschland auf Wanderwegen nach Santiago de Compostela kommt: „Das war die Aufgabe beim Konzept für den „Jakobsweg der Freude“ – der beginnt in Straßburg und begleitet uns auf 2 300 Kilometern; siebenundsiebzig Karten, die schematisch den Wegverlauf nachzeichnen.“ Einem breiten Publikum bekannt wurde dieser Wanderführer durch die Erwähnung von Hape Kerkeling in dessen literarischem Reisebericht „Ich bin dann mal weg“. Und weil immer mehr radgefahren wird, kam gleich anschließend das inzwischen in 3., aktualisierter Auflage vorliegende Buch „Radwandern entlang des Jakobswegs“ dazu; von Saarbrücken, Kehl/Straßburg und Freiburg im Breisgau über wunderbare Wege fast 2300 Kilometer bis Santiago. Ein Radlertraum, den es tatsächlich gibt: vom Rhein quer durch Frankreich und Nordspanien an das westliche Ende Europas – keine Anleitung zum „Hochleistungs-Biken“, sondern als Handbuch für den bewussten Radler gemacht.

Zum Salem-Programm gehört außerdem ein sehr persönliches Buch des Verlagsgründers Bert Teklenborg, in dem er unter dem Titel „Der Seele ungeheure Kluft“ seinen am Ende erfolgreichen Kampf gegen eine auf Kriegstraumata zurückgehende, schwerwiegende Angsterkrankung nachzeichnet. Geholfen hatte dem gebürtigen Kölner, Jahrgang 1941, unter anderem eine Schreibtherapie. Die war der eigentliche Anlass seines im Mai 1995 gegründeten Salem-Verlages: Unter dem Pseudonym „Gilbert Belo“ schrieb er im Sinne einer Bibliotherapie seine Autobiografie. Weitere Informationen über den Verlag und über den bekennenden Kosmopoliten Bert Teklenborg finden sich unter www.salemedition.de.

Neu: Verlagsvorschau auf VLB-TIX unter https://www.vlbtix.de/user/search/TitleKiosk.aspx?previewid=49b2b7bd-3506-40aa-9e4f-262174180f41&alreadySelected=1
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.