Auf der Suche nach der Welt der Zanura - Teil 4 der Fantasy-Reihe von Johan Nerholz bei EDITION digital

Nadja Kirchner und der Sohn der Zanura (lifePR) ( Pinnow, )
Auch im inzwischen vierten Teil der beliebten Nadja-Kirchner-Fantasy-Reihe von Johan Nerholz wird es für die Heldin wieder gefährlich, sehr gefährlich sogar. Dabei beginnt das in wenigen Tagen bei der EDITION digital erscheinende Buch „Nadja Kirchner und der Sohn der Zanura“ scheinbar harmlos: Während eines Besuchs in Berlin, wo sich die inzwischen 17-jährige Schülerin und künftige Abiturientin an der Humboldt-Universität nach Möglichkeiten für ihr beabsichtigtes Medizinstudium umschaut, wird sie auf dem Alexanderplatz Zeugin eines Verkehrsunfalls, leistet selbstverständlich Erste Hilfe und will wieder nach Hause fahren. Doch dann wird sie gleich zwei Mal angegriffen, zunächst von drei Jugendlichen, die sie aber schnell in die Flucht schlagen kann, danach noch von einem anderen Wesen, das sie nicht gleich identifizieren kann. Erst später erfährt Nadja, dass es sich um ein männliches Junges der versteckt lebenden Zanuren handelt – das sind gigantische, katzenartige Wesen mit braunem Fell und schwarzen Punkten. Ihre oberen Eckzähne sind gut sichtbar und damit ähneln sie dem ausgestorbenen Säbelzahntiger. Die Zanura haben einen sehr langen Schwanz. Der Kleine muss schnell zurück zu diesen Wesen, die sonst furchtbare Rache nehmen würden. Leider aber kennt scheinbar niemand den Eingang zur Welt der Zanuren. Und gleichzeitig ist noch jemand auf der Suche nach dem kleinen Sohn der Zanura – Iorla, die überall gefürchtete Hexe, die die Zanuren aus alter Feindschaft ausrotten und deshalb den einzigen männlichen Nachwuchs töten will. Da Iorla vermutet, dass Nadja mehr über den Verbleib des kleinen Zanura weiß, versucht sie, das Mädchen und vor allem aber den Sohn der Zanura zu finden. Ein Wettlauf zwischen Nadja Kirchner und ihren Helfern auf der einen und der uralten und bösen, aber auch sehr kampfstarken Hexe auf der anderen Seite beginnt. Wird es gelingen, noch rechtzeitig den Eingang zur Welt der Zanura zu finden, den Kleinen zurückzubringen und Nadjas Leben zu schützen? Buch und E-Book „Nadja Kirchner und der Sohn der Zanura“ sind ab 24. Februar unter edition-digital.de sowie im stationären und Online-Buchhandel zu haben.

Johan Nerholz – so heißt der Autor nicht wirklich, sondern dieser Name ist ein Pseudonym. Sein Träger wurde am 28. September 1966 in Potsdam geboren. Seine Kindheit und Jugendzeit verbrachte er zunächst in einem kleinen Dorf bei Potsdam und dann in einer Kleinstadt ebenfalls nahe Potsdam. Nach dem Ende seiner Schulzeit erlernte Nerholz den Beruf eines Anlagentechnikers und legte neben seiner Berufsausbildung an der Abendschule das Abitur ab. Es folgten ein Arbeitsjahr in einer Papier verarbeitenden Fabrik sowie eine wenige Monate dauernde Tätigkeit als Erziehungshelfer in einem Kinderheim, bis er zum Wehrdienst einberufen wurde. Nach der Armeezeit studierte er an der Universität in Potsdam, absolvierte ein Referendariat und ist seit 1996 Lehrer für Wirtschaft, Arbeit und Technik (WAT) sowie Chemie am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium in Schwedt/Oder. Der Autor  wohnt seit 2003 in der Nähe von Prenzlau. Bei der EDITION liegen bisher bereits drei Teile seiner erfolgreichen Fantasy-Reihe vor: „Nadja Kirchner und die Raben aus der geheimnisvollen Senke“, „Nadja Kirchner und die gefährlichen Wesen der Halbwelt“ sowie „Nadja Kirchner und das Kabinett der Überführung“.

Johan Nerholz: Nadja Kirchner und der Sohn der Zanura

ISBN: 978-3-96521-214-5 (Buch), 978-3-96521-212-1 (E-Book)

292 Seiten, 15,80 Euro

https://edition-digital.de/Nerholz/Zanura/

Neu: Verlagsvorschau auf VLB-TIX unter 

https://www.vlbtix.de/user/search/TitleKiosk.aspx?previewid=d108e0f6-1065-49b4-b6f4-336e6e921f8c&alreadySelected=1
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.