Samstag, 16. Dezember 2017


Neuer DMSG-Service mit der App "MS Tagebuch"

Deutsche Multiple Sklerose, Bundesverband e.V. informiert

Hannover, (lifePR) - Den Alltag mit Multipler Sklerose unkompliziert managen und dokumentieren - daheim, am Arbeitsplatz, auf Reisen? Das ist ab sofort kein Problem mehr: Einfach die kostenlose App "MS Tagebuch", die der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft gemeinsam mit der AMSEL, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, entwickelt hat, im App Store herunterladen.

Wer ein iPhone oder iPad sein eigen nennt, für den ist nun Schluss mit der Zettelwirtschaft und der Suche nach einem Stift, der schreibt! Die Tagebuch-App, die die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft im App Store kostenlos zur Verfügung stellt, ermöglicht die mobile Überwachung und Dokumentation des individuellen Krankheitsverlaufes. "MS Tagebuch" unterstützt MS-Erkrankte dabei, ihre Erkrankung besser zu verstehen, besser zu bewältigen und vor allem besser zu managen.

Die DMSG-App, die im App Store unter den Schlagwörtern MS Tagebuch oder DMSG sowie unter www.dmsg.de/mstagebuch zu finden ist, ist so übersichtlich gestaltet, dass sich jeder mühelos und ohne besondere technische Kenntnisse das auf sein individuelles Krankheitsprofil zugeschnittene Tagebuch gestalten kann.

Was bietet die App: der Nutzer beobachtet und dokumentiert die Symptome, die ihn am meisten beeinträchtigen, er protokolliert wann, wie und in welcher Stärke die Symptome auftreten. Er kontrolliert seine Medikamenteneinnahme und nutzt die Erinnerungsfunktion, um keine Einnahme zu vergessen. Er kann die Tagebuch-Einträge als Grundlage zur Besprechung mit dem Arzt nutzen. Seine protokollierten Werte werden sämtlich auch grafisch dargestellt. Mit der DMSG-App sind MS-Erkrankte von Zeit und Ort unabhängig, denn egal zu welcher Tageszeit und egal wo sie sich gerade befinden, sie haben ihr "MS Tagebuch" stets griffbereit.

Mit der Bereitstellung der App "MS Tagebuch" gehen DMSG-Bundesverband und AMSEL konsequent den bereits mit den interaktiven Aufklärungstools "MS verstehen", "MS behandeln" und "MS erforschen" eingeschlagenen Weg, moderne Kommunikationsmethoden einzusetzen, weiter. Der neue Service erleichtert MS-Erkrankten die Bewältigung des Alltags mit ihrer chronischen Erkrankung. In Kürze wird "MS Tagebuch" auch für andere Smartphones zugänglich sein. An der App für das Betriebssystem Android wird mit Hochdruck gearbeitet.

Der DMSG-Bundesverband dankt der Bank of America für die finanzielle Unterstützung, der Berliner Firma interActive Systems für die technische Umsetzung der App und Prof. Dr. med. Peter Flachenecker, Vorstandsmitglied des Ärztlichen Beirates des DMSG-Bundesverbandes, für die fachliche Begleitung der MS Tagebuch-App.

Der DMSG-Bundesverband e.V., 1952/1953 als Zusammenschluss medizinischer Fachleute gegründet, vertritt die Belange Multiple Sklerose Erkrankter und organisiert deren sozialmedizinische Nachsorge.

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft mit Bundesverband, 16 Landesverbänden und derzeit 910 örtlichen Kontaktgruppen ist eine starke Gemeinschaft von MS-Erkrankten, ihren Angehörigen, 4.057 engagierten ehrenamtlichen Helfern und 250 hauptberuflichen Mitarbeitern. Insgesamt hat die DMSG 46.000 Mitglieder.

Mit ihren umfangreichen Dienstleistungen und Angeboten ist sie heute Selbsthilfe- und Fachverband zugleich, aber auch die Interessenvertretung MS-Erkrankter in Deutschland. Schirmherr des DMSG-Bundesverbandes ist Christian Wulff, Bundespräsident a.D.

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und auch zur Beeinträchtigung von Sinnesorganen führt.

In Deutschland leiden rund 130.000 Menschen an MS. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht genau bekannt.

MS ist keine Erbkrankheit, allerdings spielt offenbar genetische Veranlagung eine Rolle. Zudem wird angenommen, dass Infekte in Kindheit und früher Jugend für die spätere Krankheitsentwicklung bedeutsam sind. Welche anderen Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss.
Diese Pressemitteilung posten:

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Der DMSG-Bundesverband e.V., 1952/1953 als Zusammenschluss medizinischer Fachleute gegründet, vertritt die Belange Multiple Sklerose Erkrankter und organisiert deren sozialmedizinische Nachsorge.

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft mit Bundesverband, 16 Landesverbänden und derzeit 910 örtlichen Kontaktgruppen ist eine starke Gemeinschaft von MS-Erkrankten, ihren Angehörigen, 4.057 engagierten ehrenamtlichen Helfern und 250 hauptberuflichen Mitarbeitern. Insgesamt hat die DMSG 46.000 Mitglieder.

Mit ihren umfangreichen Dienstleistungen und Angeboten ist sie heute Selbsthilfe- und Fachverband zugleich, aber auch die Interessenvertretung MS-Erkrankter in Deutschland. Schirmherr des DMSG-Bundesverbandes ist Christian Wulff, Bundespräsident a.D.

Multiple Sklerose (MS) ist eine chronisch entzündliche Erkrankung des Zentralnervensystems (Gehirn und Rückenmark), die zu Störungen der Bewegungen, der Sinnesempfindungen und auch zur Beeinträchtigung von Sinnesorganen führt.

In Deutschland leiden rund 130.000 Menschen an MS. Trotz intensiver Forschungen ist die Ursache der Krankheit nicht genau bekannt.

MS ist keine Erbkrankheit, allerdings spielt offenbar genetische Veranlagung eine Rolle. Zudem wird angenommen, dass Infekte in Kindheit und früher Jugend für die spätere Krankheitsentwicklung bedeutsam sind. Welche anderen Faktoren zum Auftreten der MS beitragen, ist ungewiss.

Weitere Pressemitteilungen dieses Herausgebers

Disclaimer