Wie kommt das Frühstück in die Tüte?

Die Deutsche Lebensbrücke packt den Frühstücksklub-Kids „Brotzeitsackerl“

Eine Papiertüte mit leckerem gesundem Essen (lifePR) ( München, )
Die Corona-Pandemie hat jede und jeden getroffen, mehr oder weniger schwer, mehr oder weniger bedrohlich, direkt oder indirekt. Gelitten haben alle – auch die Kinder, die von der Deutschen Lebensbrücke unterstützt werden. „Wir mussten viele Projekte runterfahren oder komplett verändern“, berichtet Petra Windisch de Lates, die Vorstandsvorsitzende der privaten Hilfsorganisation. „Die Herz-OP der kleinen Fermosi musste verschoben werden. Wir hoffen, dass sie so lange in ihrer Heimatstadt Addis Abeba gesund und von Corona verschont bleibt! Die Krebs-Behandlung von Lisa in der Haunerschen Kinderklinik wurde gottlob weitergeführt, natürlich unter strengen Hygienevorkehrungen.“

Frühstücksklubs bis auf Weiteres geschlossen – aber….

Unsere Frühstücksklub-Kids waren gleich doppelt „gestraft“: sie konnten ihre Freundinnen und Freunde nicht sehen - und sie bekamen morgens kein Frühstück. Auch nach der Schulöffnung dürfen wir die Klubs noch nicht wie gewohnt starten. Aber damit die Kids trotzdem Semmeln, Obst und Gemüse bekommen, packen unsere ehrenamtlichen Frühstücksklubhelfer*innen allen Kindern leckere Frühstückstüten zum Mitnehmen.“ Das ist natürlich mit viel mehr Aufwand verbunden. Normalerweise bedienen sich die Kinder selbst am Buffet. Anna mag keine Salami, Max verträgt keinen Käse, und Jasmin ist allergisch auf Äpfel. „Unsere Helfer*innen kennen „ihre“ Kinder und stellen ihnen deshalb ihre ganz persönlichen Tüten zusammen,“ sagt Petra Windisch de Lates. „Natürlich wird auch das Obst und Gemüse liebevoll in Spalten geschnitten.“

Ein Mehraufwand, der sich lohnt

Zu dem Mehraufwand durch das Herrichten und Einpacken kommt der Schichtunterricht. „Die Tüten müssen für jede Schicht frisch zubereitet und hingestellt werden,“ erklärt die Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lebensbrücke. „Aber wir Wir sind froh, den Kindern auf diese Weise helfen zu können. Und die Kids freuen sich so sehr über ihre Frühstückssackerl! Gestern kam die kleine Nala mit leuchtenden Augen und brachte ihrer Frühstücksklubhelferin ein selbst gemaltes Bild. „Dankeschön“, sagte sie. Da kamen allen fast die Tränen.

Erzählen Sie von ihren positiven Erfahrungen!

Ja, die Herausforderungen an uns alle waren und sind noch immer groß. Haben Sie in dieser Zeit etwas besonders Schönes erlebt? Dann erzählen Sie es uns bitte. Gerade jetzt brauchen wir positive Erinnerungen! Schicken Sie uns Ihre Geschichte an gemeinsam2@lebensbruecke.de, wir freuen uns über jeden Beitrag.

Und wir brauchen auch weiterhin Ihre Hilfe, um unsere Frühstücksklub-Kinder auch in dieser Zeit mit allem zu versorgen, was ein gesundes Power-Frühstück ausmacht. Auch, wenn uns das mehr Zeit kostet, mehr Aufwand und mehr Geld. Mit ca. 50 € können wir an einer unserer Münchner Schulen allen Frühstücksklub-Kindern einen Tag ein tolles Frühstück zur Verfügung stellen, das auch noch für die Pause reicht!

So können Sie für unsere Münchner Frühstücksklubs spenden: 

Spendenkonto Deutsche Lebensbrücke
IBAN:   DE11 7008 0000 0300 1003 00

Stichwort: Frühstücks-Tüten
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.