Digitalisierungsprämie Plus

Die Corona-Pandemie: Ein Digitalisierungsbeschleuniger für das Dachdeckerhandwerk?

Karl-Heinz Krawczyk, Landesinnungsmeister des baden-württembergischen Dachdecker-Landesinnungsverbands
(lifePR) ( Karlsruhe, )
Online-Meetings und vernetztes Arbeiten im Betrieb, digitale Kommunikation mit Kunden oder auch neue Dienstleistungen dank moderner Technologien. Es ist spürbar, dass Corona die Digitalisierung im Handwerk noch einmal deutlich beschleunigt hat. Doch wie sieht es damit speziell im baden-württembergischen Dachdeckerhandwerk aus?

„Im Großen und Ganzen sind unsere Innungsbetriebe solide aufgestellt, erklärt Karl-Heinz Krawczyk, Landesinnungsmeister des baden-württembergischen Dachdecker-Landesinnungsverbands. Die Pandemie hat uns aber auch sehr eindrücklich vor Augen geführt, wo unsere Branche noch nachbessern muss, und das mit einer nie zuvor dagewesenen Geschwindigkeit. Schnelles, umsichtiges Handeln war und ist daher auch weiterhin das Gebot der Stunde, so Landesinnungsmeister Krawczyk.

Sollte es in naher Zukunft zu weiteren, gesetzlichen Verschärfungen kommen, rät Krawczyk zu folgenden Digitalisierungsschritten:

Am wichtigsten ist es, dass in jedem Fall die Auftragsabwicklung mit digitaler Unterstützung weiterläuft. Daher sollten die wesentlichen Prozesse grundlegend digitalisiert werden, damit ortsunabhängig auf projekt- und prozessrelevanten Unterlagen zugegriffen und die digitale Kommunikation des gesamten Teams organisiert werden kann. Trotz des Handlungsdrucks müssten gerade digitale Kommunikations- und Projektplanungslösungen in kleinen und mittleren Betrieben mit Bedacht und Weitsicht eingeführt werden. Ansonsten könne das schnell zu Irritationen in der eigenen Belegschaft führen. Oberste Prämisse sollte es daher in jedem Fall sein, Betriebsabläufe zu vereinfachen, Zeit und Kosten zu sparen sowie Mitarbeiter zu entlasten.

Land BW fördert Digitalisierung

Gerade kleinen und mittleren Handwerksfirmen fehlt häufig schlicht die Zeit und auch teilweise auch das Geld für umfangreiche Investitionen in eine eigene Digitalisierungsstrategie oder neue Soft- und Hardwarekomponenten. Um die Betriebe in diesen herausfordernden Zeiten bei ihren Digitalisierungsbestrebungen sinnhaft zu unterstützten, hat das Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau BW daher mit der Digitalisierungsprämie Plus in der vergangenen Woche ein gutes Förderprogramm auf den Weg gebracht.

„Wir bewerten es sehr positiv, dass das Wirtschaftsministerium bei der erneuten Auflage der Digitalisierungsprämie nunmehr auch den direkten Zuschuss für die beantragenden Unternehmen gewährt und nicht mehr ausschließlich auf ein zinsverbilligtes Darlehen mit Tilgungszuschuss setzt. Damit könne das Dachdeckerhandwerk gut arbeiten, denn der Wille zum Wandel sei definitiv vorhanden, erklärt Krawczyk abschließend.

Nähere Informationen: https://www.wirtschaft-digital-bw.de/service/digitalisierungspraemie-plus/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.