Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 910245

CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB Liebigstraße 21 80538 München, Deutschland http://www.cllb.de
Ansprechpartner:in Herr Thomas Sittner +49 89 55299950

Juicy Fields – Anleger fürchten um ihre Investitionen

Anleger können auf Konten nicht zugreifen – Befürchtung eines Exit Scam

(lifePR) (München, )
Seit Tagen können Anleger der Crowdinvesting-Plattform Juicy Fields nicht mehr auf ihr Konto zugreifen. Die Sorge wächst, dass ihr Geld verloren ist. Im Internet macht die Befürchtung die Runde, dass sich die Verantwortlichen von Juicy Fields mit dem Geld der Anleger aus dem Staub gemacht haben. Von einem sog. „Exit-Scam“ ist die Rede. „Bestätigt ist das noch nicht, aber die Sorgen der Anleger sind wohl berechtigt. Sie sollten jetzt ihre rechtlichen Möglichkeiten ausschöpfen, um sich vor den finanziellen Verlusten zu schützen“, sagt Rechtsanwalt Thomas Sittner, CLLB Rechtsanwälte.

Juicy Fields machte medizinisches Cannabis zur Geldanlage. Anleger konnten in Cannabis-Pflanzen investieren und sollten schon in kurzer Zeit traumhafte Renditen kassieren. Die geplante Cannabis-Legalisierung in Deutschland könnte noch einen weiteren Boom auslösen und Juicy Fields machte sich das zu Nutze und bot den Anlegern sog. E-Growing an. Anfangs schien alles zu laufen und die Anleger freuten sich über ihre Auszahlungen.

Die Freude ist inzwischen der Befürchtung gewichen, dass die Anleger Opfer eines Kapitalanlagebetrugs geworden sind. Seit Tagen haben sie keinen Zugriff mehr auf ihre Konten bei Juicy Fields. Ein besorgter Anleger wandte sich jetzt an CLLB Rechtsanwälte. Er hatte 11.000 Euro bei Juicy Fields investiert und anfangs auch eine Auszahlung erhalten. Jetzt kann er auf seinen Account und auf seine Unterlagen nicht mehr zugreifen. So wie ihm geht es offenbar vielen Anlegern.

Die Finanzdienstleistungsaufsicht BaFin hatte Anfang Juni 2022 der Juicy Holdings B.V. am 3. Juni 2022 untersagt, die Investition in Cannabispflanzen der Sorten JuicyFlash, JuicyMist, JuicyKush und JuicyHaze in Deutschland öffentlich anzubieten. Es ist der Juicy Holdings B.V. damit gegenwärtig verboten, diese Investments in Deutschland öffentlich anzubieten. Hintergrund der Untersagung war, dass es sich bei oben genannten Investitionsmöglichkeiten um Vermögensanlagen im Sinne des Vermögensanlagengesetzes handelt. Die Juicy Holdings B.V. war daher gesetzlich verpflichtet, vor Beginn des öffentlichen Angebots in Deutschland, das u.a. über die Internetseite von Juicy Fields erfolgte, einen durch die BaFin gebilligten Verkaufsprospekt zu veröffentlichen. Dieser Pflicht ist die Gesellschaft jedoch zu keinem Zeitpunkt nachgekommen. Bereits im März 2022 hatte die BaFin vor dem Angebot einer anderen Vermögensanlage der Juicy Holdings B.V. in Form eines Nachrangdarlehens gewarnt. Die Juicy Holdings B.V. hatte das betreffende Angebot daraufhin eingestellt. Danach strukturierte die Juicy Holdings B.V. das Angebot um und bot rechtswidrig die oben genannten Investitionsmöglichkeiten an.

Juicy Fields hatte unterschiedliche Cannabis-Pflanzen mit unterschiedlichen Rendite-Aussichten im Angebot. Da die Auszahlungen an die Anleger liefen, war für Misstrauen nur wenig Platz. Daran änderte auch nichts, dass verantwortliche Personen ebenso wie die Gesellschaft im Impressum mehrfach wechselten. Dort tauchte nun die Juicy Holdings B.V. mit Sitz in Amsterdam auf. Offenbar nur ein Baustein in einem verzweigten und unübersichtlichen Firmengeflecht. Wie Finanztest berichtet, ermittelt die Staatsanwaltschaft Berlin gegen die Juicy Grow GmbH.

„Angesicht dieser Entwicklung sollten Anleger schnell handeln, um ihr Geld zu schützen“, so Rechtsanwalt Sittner. So können aufgrund des fehlenden Verkaufsprospekts Schadenersatzansprüche entstanden sein. „Sollte Anlagebetrug vorliegen, sind auch Ansprüche gegen die Unternehmensverantwortlichen denkbar“, so Rechtsanwalt Sittner.

Mehr Informationen: https://www.cllb.de/rechtsgebiete/kapitalmarktrecht/

CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

CLLB Rechtsanwälte steht für herausragende Expertise auf dem Gebiet des Zivilprozessrechts. Die Ausarbeitung und erfolgreiche Umsetzung einer zielführenden Prozessstrategie ist nicht nur in Großverfahren mit mehreren hundert Geschädigten ein entscheidender Faktor. Auch komplexe Einzelverfahren gerade mit internationalem Bezug können nur durch den Einsatz spezifischer Erfahrung und detaillierter Sach- und Rechtskenntnis optimal geführt werden. Unsere Anwälte verfügen über langjährige Erfahrung vor Gerichten in der gesamten Bundesrepublik. Die Kanzlei CLLB Rechtsanwälte wurde im Jahr 2004 in München gegründet und konnte sich durch zahlreiche Erfolge in aufsehenerregenden Verfahren bereits nach kurzer Zeit etablieren. Beinahe zwangsläufig war deshalb die Erweiterung der Repräsentanz mit Eröffnung eines weiteren Standortes in der Bundeshauptstadt Berlin im Jahr 2007. Neben den vier Gründungspartnern István Cocron, Steffen Liebl, Dr. Henning Leitz und Franz Braun, deren Anfangsbuchstaben für die Marke "CLLB" stehen, sind mit Alexander Kainz 2008 und Thomas Sittner 2017 zwei weitere Partner für den Mandantenerfolg verantwortlich. Mittlerweile vertreten dreizehn Rechtsanwälte von CLLB die rechtlichen Interessen ihrer Mandanten. Sie sind dabei vorwiegend auf Klägerseite tätig und machen für sie Schadensersatzforderungen geltend. Das heißt kurz zusammengefaßt: Wir können Klagen.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2022, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.