Lease Trend AG: Aktuelle Vergleichsmöglichkeiten

CLLB Rechtsanwälte vertreten betroffene Anleger

CLLB
(lifePR) ( München, Berlin, )
Die auf Kapitalmarkrecht spezialisierte Kanzlei CLLB Rechtsanwälte erreichten aktuell vermehrt Schreiben des Rechtsanwaltes Hofmann, welcher betroffenen Lease Trend Anlegern unter kurzer Fristsetzung aus Sicht von CLLB rechtlich prüfungsbedürftige Vergleichsangebote unterbreitet.

Unter Mitteilung eines angeblich bestehenden negativen Kapitalkontostandes, wird den bereits geschädigten Anlegern angeboten, auf  25 % der Forderungssumme der vermeintlich berechtigten Ansprüche  zu verzichten.

Diese Vorgehensweise ist CLLB Rechtsanwälte – welche betroffene Lease Trend Anleger bereits seit über 10 Jahren vertreten und auf eine umfangreiche Expertise zurückgreifen können - bereits bekannt. Betroffenen Anlegern wird aktuell dringend geraten, sich rechtlichen Beistand zu suchen und Vergleiche nicht ungeprüft abzuschließen.

Zunächst müsste grundsätzlich geprüft werden, ob und inwieweit die behaupteten Forderungen der Lease Trend AG berechtigt und durchsetzbar sind. Für das Bestehen und die konkrete Höhe des Abfindungsguthabens trägt die Lease Trend AG die Darlegungs- und Beweislast. Deshalb muss sie dem jeweiligen Anleger unter Vorlage von konkreten Unterlagen eine rechnerisch überprüfbare und plausible Ermittlung des Abfindungsguthabens mitteilen.

Sollte dies nicht der Fall sein, bestehen nach Rechtsprechung des Bundesgerichtshofes realistische Aussichten, dass die Forderung vor Gericht bereits nicht substantiiert dargelegt werden könnte. Betroffene Anleger sollten sich daher nicht vorschnell auf einen Vergleich einlassen. Vielmehr sollten die Forderungen durch eine auf Kapitalmarktrecht spezialisierten Kanzlei einer genauen rechtlichen Überprüfung unterzogen werden.

Nach einer anwaltlichen Vertretungsanzeige werden Fristverlängerungen in der Regel gewährt, sodass genügend Zeitraum besteht, um eine für den betroffenen Anleger kostengünstigere außergerichtliche Lösung zu finden.

CLLB Rechtsanwälte raten daher betroffenen Anlegern, die Vergleiche nicht vorschnell und ungeprüft anzunehmen, sondern Vergleichsverhandlungen aufzunehmen und sich gegen die Forderungen zu verteidigen, notfalls auch gerichtlich.

 CLLB Rechtsanwälte verfolgt die weitere Entwicklung und wird berichten.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.