lifePR
Pressemitteilung BoxID: 722888 (Bundesverband Druck und Medien e.V.)
  • Bundesverband Druck und Medien e.V.
  • Friedrichstraße 194-199
  • 10117 Berlin
  • http://www.bvdm-online.de
  • Ansprechpartner
  • Bettina Knape
  • +49 (30) 209139171

Roadshow infoKompakt: Verbände Druck und Medien informieren zum Verpackungsgesetz 2019

(lifePR) (Berlin, ) Ab dem 1. Januar 2019 gilt: Druckereien, die ihre Produkte verpackt und gewerbsmäßig an private Endverbraucher in den Verkehr bringen, müssen sich offiziell registrieren. Wer das nicht tut, riskiert Vertriebsverbote. Die Verbände Druck und Medien bieten daher branchenspezifische Informationsveranstaltungen in ganz Deutschland an.

Das „Gesetz über das Inverkehrbringen, die Rücknahme und die hochwertige Verwertung von Verpackungen“ – kurz: Verpackungsgesetz (VerpackG) tritt am 1. Januar 2019 vollumfänglich in Kraft und löst die bisher geltende Verpackungsverordnung ab. Es gilt auch für Druckereien, denn bereits die Versandverpackung für Flyer, Visitenkarten oder Broschüren ist in der Regel lizensierungspflichtig. Und die Kontrollen werden schärfer.

Unter dem Titel infoKompakt: Das Verpackungsgesetz 2019 bieten die Verbände Druck und Medien ab dem 24. Oktober bundesweit neun Informationsveranstaltungen an. Aus erster Hand erhalten Druck- und Mediendienstleister umfassende Informationen über die neuen Regelungen. Von den Experten der Verbände sowie des Systembetreibers interseroh erfahren die Teilnehmer praxisnah und anhand anschaulicher Beispiele, welche juristischen Pflichten ihr Unternehmen betreffen, was mit dem Begriff Endverbraucher gemeint ist, wie das Registrierungsverfahren abläuft und wie Verpackungen recyclinggerecht gestaltet werden können.

Die folgenden neun Info-Veranstaltungen bieten die Verbände an:

Hannover           24. Oktober       14.00 bis 16.30 Uhr
Berlin                    25. Oktober        13.00 bis 16.30 Uhr
Hamburg             25. Oktober        9.30 bis 12.00 Uhr
Leipzig                  29. Oktober        10.00 bis 13.00 Uhr
Oldenburg          30. Oktober        14.00 bis 16.30 Uhr
Frankfurt             30. Oktober        16.00 bis 18.30 Uhr
Düsseldorf          5. November     16.30 bis 19.00 Uhr
Stuttgart             5. November     17.00 bis 20.00 Uhr
Aschheim            6. November     15.00 bis 18.00 Uhr
bei München

Die Teilnahme ist für Mitglieder der Druck- und Medienverbände kostenfrei. Für Nicht-Mitglieder kann eine Teilnahmegebühr von 50 € anfallen. Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit unter www.bvdm-online.de/infokompakt.

Bundesverband Druck und Medien e.V.

Der Bundesverband Druck und Medien e.V. (bvdm) ist der Spitzenverband der deutschen Druckindustrie. Als Arbeitgeberverband, politischer Wirtschaftsverband und technischer Fachverband vertritt er die Positionen und Ziele der Druckindustrie gegenüber Politik, Verwaltung, Gewerkschaften und der Zulieferindustrie. Getragen wird der bvdm von acht regionalen Verbänden. International ist er über seine Mitgliedschaft bei Intergraf und FESPA organisiert. Zur Druckindustrie gehören aktuell rund 8.000 überwiegend kleine und mittelständische Betriebe mit etwa 133.500 Beschäftigten.