Kontakt
QR-Code für die aktuelle URL

Pressemitteilung Box-ID: 922409

Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik Reinoldistr. 7-9 44135 Dortmund, Deutschland http://www.biv-ot.org
Ansprechpartner:in Frau Kirsten Abel +49 231 55705027

Erfolgreicher Tag der Technischen Orthopädie auf dem DKOU 2022

Interdisziplinäre Zusammenarbeit in der Patientenversorgung essenziell – Kompendien bilden Grundlage

(lifePR) (Berlin, Dortmund, )
Mit Begeisterung für unsere Patienten – lautete das Motto des DKOU 2022. Neben der Begeisterung für das jeweils eigene Fach ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Medizinern, Orthopädie(schuh)technikern sowie Physio- und Ergotherapeuten Voraussetzung für eine qualitätsgesicherte orthopädie(schuh)technische Versorgung der Patienten. In vier Sessions tauschten sich diese Expertengruppen zum Tag der Technischen Orthopädie (TTO) am 26. und 27. Oktober im Rahmen des DKOU über neueste interdisziplinäre Versorgungskonzepte und -pfade aus.

„Patientenorientierte Hilfsmittelversorgung ist immer individuell und oftmals komplex“, erklärte Alf Reuter, Präsident des Bundesinnungsverbandes für Orthopädie-Technik (BIV-OT). „Sie kann nur im engen Dialog im Expertenteam mit den Patienten gemeistert werden. Für den Erfolg ist immer ein individuelles Versorgungskonzept mit Hilfsmitteln entscheidend, das das Rehabilitationsziel definiert und durch die Versorgung die Lebensqualität des Patienten im Alltag nachhaltig verbessert. Qualitätsstandards und Versorgungspfade dienen hierfür als gute Grundlage. Hinzu muss aber das eigene Nachdenken über individuelle, am Patienten orientierte, Lösungen kommen.“ Alf Reuter leitete mit Unfallchirurg Dr. med. Thomas Kern die Auftaktsession „Orthopädietechnische Versorgung oder operative Rekonstruktion bei kongenitalen und erworbenen Defekten“, der ersten Kooperation der TTO-Veranstalter mit der Gesellschaft für Extremitätenverlängerung und ‑rekonstruktion e. V. (GEVR). Aussage nicht nur dieser Session: Operieren oder technisch versorgen? Beides!

Wie weit der interdisziplinäre Dialog bereits fortgeschritten ist, zeigten Vorsitzende, Referenten und Experten im Publikum in den vier Sessions des gut besuchten TTO: „Orthopädietechnische Versorgung oder operative Rekonstruktion bei kongenitalen und erworbenen Defekten“, „Orthopädieschuhtechnik“, „Leitlinien und Versorgungspfade der Hilfsmittelversorgung im Alltag?“ und „Interdisziplinären Behandlung von Amputationen der unteren Extremität“. Der BIV-OT, die VTO, die Initiative ’93 und die DGIHV hatten gemeinsam zum mittlerweile 10. Tag der Technischen Orthopädie (TTO) eingeladen.

Großes Interesse am Qualitätsstandard im Bereich Fuß und Schuh

Mehr als fünf Millionen Versorgungen im Bereich Einlagen und Schuhe werden jährlich in Deutschland durgeführt. Der VTO und der Zentralverband der Orthopädieschuhtechnik (ZVOS) widmeten sich daher gemeinsam dem Thema „Orthopädieschuhtechnik“. OSM Frank Schievink organisierte zusammen mit Prof. Dr. med. Dipl. oec. Bernhard Greitemann die Session. Zu den besonderen Highlights gehörte die Vorstellung des druckfrischen Kompendiums der DGIHV „Qualitätsstandard im Bereich Fuß und Schuh“ durch Dr. Hartmut Stinus, der gemeinsam mit dem Orthopädieschuhmacher-Meister Michael Möller die Schriftleitung des Kompendiums innehatte. Das Kompendium stieß im Publikum auf großes Interesse.

Noch mehr Studien braucht das Land

„Expertenmeinung ist auch Evidenz“, betonte Prof. Greitemann. „Der Nachweis von Evidenz in einigen Gebieten der Einlagenversorgung ist noch verbesserungswürdig. Ich rufe die Kolleginnen und Kollegen auf, randomisierte, kontrollierte Studien in diesen Bereichen aufzusetzen.“ Sein Appell passte zum dritten Themenblock „Leitlinien und Versorgungspfade der Hilfsmittelversorgung im Alltag?“ unter dem Vorsitz von Prof. Dr. med. Franz Braatz und Prof. Greitemann. Beide Chairs unterstrichen die Bedeutung von Kompendien. Diese unterstützen die qualitätsgesicherte Hilfsmittelversorgung in Deutschland, erleichtern die Arbeit der Orthopädie(schuh)technikern und dienen Ärzten bei der Verordnung und Mitarbeitern der Kostenträger bei der Beurteilung als Orientierung. „Deshalb arbeitet die Deutsche Gesellschaft für interprofessionelle Hilfsmittelversorgung (DGIHV) derzeit an einem digitalen Qualitätsstandard zum riesigen Feld der Orthetik“, wie Kirsten Abel von der DGIHV in Berlin erklärte.

Dass die Anwendung von Qualitätsstandards den Versorgungsablauf unterstütze, äußerten ebenfalls die Referenten des vierten und letzten Themenblocks „Interdisziplinäre Behandlung von Amputationen der unteren Extremität“ – eine Kooperation von BIV-OT und VTO – unter dem Vorsitz von Prof. Dr. med. Frank Braatz und Merkur Alimusaj.

Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik

Der Bundesinnungsverband für Orthopädie-Technik (BIV-OT) vertritt als Spitzenverband des orthopädietechnischen Handwerks etwa 2.500 Sanitätshäuser und orthopädietechnische Werkstätten mit mehr als 40.000 Beschäftigten. Jährlich versorgen die angeschlossenen Häuser mehr als 25 Millionen Patienten mit Hilfsmitteln. Der BIV-OT steht in der Verantwortung des deutschen Gesundheitswesens und engagiert sich für die Sicherung und Weiterentwicklung der Qualität der Versorgungsformen.

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.
Wichtiger Hinweis:

Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH gestattet.

unn | UNITED NEWS NETWORK GmbH 2002–2023, Alle Rechte vorbehalten

Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien. Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.