Ein Kuhhirte wird zum Kräuterweisen – und sein Kräuterbitter weltbekannt

Christians Tropfen – ein Westerwälder Original mit einer wahren Geschichte

Christian Braun, Kräuterweiser und Kuhhirte. Sein Rezept eines Kräuterbitter gewinnt immer mehr begeisterte Fans (lifePR) ( Nistertal, )
Christian Braun war ein echtes Westerwälder Gewächs. Der Kuhhirte trieb in der Nachkriegszeit Kühe auf die Wiesen rund um die Orte Bölsberg, Unnau und Nistertal im nördlichen Rheinland-Pfalz. Als echter Naturmensch wusste er um die Wirkung vieler Kräuter, Gräser und Wurzeln. Irgendwann entwickelte er daraus ein Rezept für einen Kräuteransatz. Wenn er dann bei seiner Arbeit den Kurgästen begegnete, die in der Region zu Gast waren, bot er ihnen gerne einen Schluck aus seiner Feldflasche gegen die diversen Beschwerden der Sommerfrischler an – mit großem Erfolg.

Hergestellt wurde die Mischung damals von einem lokalen Kornbrenner, der die Pflanzenrezeptur auf Bitten von Christian Braun auf Kornbranntwein ansetzte. So entstand das Originalrezept No. 1 – der „Christians Tropfen“. Mit ihm wurde der Name Christian Braun in der Folge bundesweit bekannt und ganze Busladungen mit Ratsuchenden reisten in den Westerwald, um Kontakt mit dem Kräuterweisen aufzunehmen, der nicht nur sein Originalrezept, sondern auch Kräuterumschläge, Tinkturen und Tees anbot. Im Lauf der Jahrzehnte geriet das Westerwälder Original jedoch etwas in Vergessenheit – das Rezept ging nach Wuppertal, bis die dortige Destillerie ihren Betrieb einstellte.

Vor einigen Jahren übernahmen Steffi und Peter Klöckner für die BIRKENHOF-BRENNEREI, Nistertal, die Rechte am „Christians Tropfen“ und holten das Originalrezept wieder in den Westerwald.

Es bekam einen neuen, zeitgemäßen Look und wurde erfolgreich wieder aufgelegt.  Die Herstellung erfolgt damals wie heute ganz traditionell und streng nach Original-Rezept ohne Zucker oder Farbstoffe. Die Kräuter, Wurzeln, Blüten und weitere überlieferte Zutaten werden sorgfältig und schonend mazeriert.  

Besonders für Peter Klöckner, Destillateurmeister und Geschäftsführer der Destillerie, ist der „Christians Tropfen“ ein ganz spezielles Produkt: „Der „Christians Tropfen“ ist etwas Ursrpüngliches. Er ist für mich ein echtes Stück Heimat, denn wir sind mit den Geschichten und Berichten von Christian Braun groß geworden. Auch wenn er geschmacklich ein wenig gewöhnungsbedürftig ist – er ist eben ein echter Kräuterbitter – die enthaltenen Kräuter und Wurzeln sind für ihre Wirkung bekannt.“

Ein Stück Westerwald, ein Stück regionaler Geschichte, neu aufgelegt: „Das ist Teil unserer Philosophie: Regionalität, Nachhaltigkeit, Sorgfalt. Der „Christians Tropfen“, das Originalrezept No. 1 ist dafür ein tolles Beispiel“, so Steffi Klöckner, Kräuterspezialistin (IHK) und ebenfalls Geschäftsführerin der BIRKENHOF-BRENNEREI.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.