Anleger wehren sich - gegen Insolvenzverwalter

(lifePR) ( Eitorf, )
„Für Insolvenzverwalter wird es schwerer, von Anlegern geschlossener Fonds (Schiffsbeteiligungen) Ausschüttungen zurück zu erhalten“ - das ist die Erfahrung von Dipl.-Ing. Wilfried Beneke aus über 100 Insolvenzen. Nachdem die ersten Prozesse vor mehr als 3 Jahren verloren gingen, haben sich jetzt die Aussichten für Anleger erheblich verbessert. Erste Urteile konnten zu Gunsten der beklagten Anleger erstritten werden. Eine höchstrichterliche Entscheidung liegt leider noch nicht vor und kann auch noch Jahre dauern. Die Rechtslage ist somit nicht eindeutig.

Die „Interessengemeinschaft Fonds e.V.“ (IGFeV.de) empfiehlt nur noch einen spezialisierten Rechtsanwalt. Dieser legt keinen Schwerpunkt auf teure Prozesse sondern auf eine angemessene Lösung im Sinne der Anleger. Notfalls ist ein außergerichtlicher Vergleich die „bessere“ Lösung. Vorher wird jedoch die Forderung geprüft und zurückgewiesen. Wichtig ist, dass der unerfahrene Anleger keine Aussagen (z.B. Stundungswünsche) gegenüber dem Insolvenzverwalter macht, die dieser evtl. als Schuldanerkenntnis werten kann.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.