Bayerische Dachdecker helfen Hochwasser-Opfern:

6.000-€ Spenden und aktive Hilfe für Betroffene

HW-ZIEGEL.jpg (lifePR) ( München, )
Das Hochwasser ebbt ab - aber nicht die Solidarität der Bayerischen Dachdecker mit den Hochwasser-Opfern. So hat das Aus- und Weiterbildungszentrum des Bayerischen Dachdeckerhandwerks, KPZ Kompetenzzentrum Dachtechnik Waldkirchen e. V., jetzt 1.000 € für hochwassergeschädigte Klein- und mittelständische Handwerksbetriebe aller Gewerke in den Nachbarregionen Passau-Deggendorf gespendet und ist damit einem entsprechenden Aufruf der Kreishandwerkerschaft Passau gefolgt.

Zusätzlich überwies der Landesinnungsverband des Bayerischen Dachdeckerhandwerks in München eine Spende in Höhe von 5.000 € auf das Konto der Hochwasserhilfe Bayern des Bayerischen Staatsministeriums für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Soziales (STMAS). Außerdem können sich die vom Hochwasser betroffenen Dachdecker-Innungsbetriebe für Unterstützung bei der Beseitigung ihrer Hochwasserschäden direkt an den Landesinnungsverband wenden.

Bereits Anfang Juni leisteten 14 Dachdecker-Auszubildende, die gerade zum Blockunterricht in Waldkirchen waren, mit ihrem spontanen Einsatz aktive Hilfe in der Hochwasserregion Passau.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.