Barnhouse baut regionalen Getreideanbau weiter aus

Zusammenarbeit mit über 80 Landwirt*innen

Barnhouse Bauer Johannes Hobmaier
(lifePR) ( Mühldorf am Inn, )
Seit der Ernte 2020 verarbeitet Barnhouse in den Krunchys zu 100% Hafer- und Dinkelflocken, die auf den regionalen Feldern der bisher 66 Barnhouse Bäuerinnen und Bauer wachsen. Die steigende Nachfrage sowie der Einsatz der Regio-Flocken auch in ausschließlich für den Export produzierten Krunchy-Sorten machte nun eine Erweiterung der Kooperation notwendig. Das erfreuliche Ergebnis: Ab diesem Jahr bauen insgesamt 88 Verbandslandwirte Getreide für den bayerischen Knuspermüsli-Hersteller in der Region an. Über 80% befinden sich dabei nur max. 50 km vom Unternehmensstandort in Mühldorf entfernt.

„Von Anfang an war es unser Ziel, hier in der Region den ökologischen Anbau weiterzuentwickeln und die Erzeuger zu stärken“, freut sich Barnhouse Geschäftsführer Martin Eras über den Erfolg der Ausweitung des regionalen Getreideanbaus. „Die besonders partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Bio-Landwirten hat mittlerweile eine so große Strahlkraft entwickelt, dass die Bauern von selbst mit dem Wunsch nach einer Zusammenarbeit auf uns zukommen.“

Eine Strahlkraft, die auch im europäischen Ausland Wirkung hat. „Auch, wenn für Kunden im Ausland das Getreide aus unserer Gegend in geographischer Hinsicht natürlich nicht ‚regional‘ ist, so wird das Konzept, das dahintersteht, dort sehr wohl gesehen und absolut wertgeschätzt. Die Bedeutung einer echten Partnerschaft mit den Bauern, faire Preise sowie das damit verbundene ökologische Engagement kennt keine Grenzen.“

Gemeinsam mit den Bäuerinnen und Bauern möchte Barnhouse den Ökoanbau stärken und weiterentwickeln. So kommt z.B. überwiegend ökologisch erzeugtes Hafer-Saatgut zum Einsatz. Der Hafer wird in Mischkultur angebaut, vorzugsweise mit Leindotter, was die Artenvielfalt auf den Feldern fördert. Gärsubstrate aus Biogasanlagen werden nicht ausgebracht, es sei denn, die Fermentationsstoffe stammen zu 100% aus biologischer Erzeugung. Für 2021 steht als neues Projekt das Thema Boden an. Mit verschiedenen Maßnahmen soll die Bodenqualität und -gesundheit verbessert werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.