Tolle Rennen und "Sonne satt" am 20.09. beim 12. Schleswig-Holstein-Solarcup 2020

Erfolgreiche Titelverteidigung in der Ultraleichtklasse der Solartüftler bis achtzehn Jahre

Tolle Rennen und "Sonne satt" am 20.09. beim 12. Schleswig-Holstein-Solarcup 2020
(lifePR) ( Glücksburg, )
Die neuen Landessieger im Solarfahrzeugrennen sind die alten: Jasper von Spreckelsen und Anton Wellnitz aus Freienwill/Flensburg haben beim Schleswig-Holstein-Solarcup in Glücksburg erneut die Konkurrenz hinter sich gelassen. Mit ihrem Lichtflitzer "Solux", der entsprechend dem diesjährigen Reglement mit einer Karosserie ausschliesslich aus Papier und Pappe neu gebaut werden musste, hatten sie nach vierzig Metern und zwei Tunnelfahrten die Stoßstange vorn vor Nis Trede aus Immenstedt mit "Neo", der im Vorjahr noch Landessieger in der Startklasse bis 14 Jahre geworden war. Glücksburgs Bürgervorsteher Gerd Pirschel freute sich besonders, nun dem erst zehnjährigen Lokalmatador Lasse Mielke als neuem Landesmeister bei den Jüngeren den Ultraleicht-Pokal überreichen zu können. Besonderes Lob gab es seitens der Veranstalter für die erfahreneren Teams, die erstmalig Teilnehmenden unermütlich mit Rat und Tat in der SolarBau-Werkstatt beiseite standen.

In der Solarbootklasse traten in diesem Jahr ausschließlich Starter an, die sich zum erstenmal im Bau und Rennen kleiner Photovoltaik-Boliden versuchten.  Solarmodule und Motor waren vorgegeben, der Schwimmkörper durfte nur aus nachwachsenden Rohstoffen selber gebaut werden. Die Vielfalt der verwendeten Materialien, von Luft- und Wasserschrauben begeisterte dennoch Zuschauer und Jury.  Die Kieler "Paper-Racer" und "3-Runner" mussten sich "Majemi" aus Fleckeby und der "Sonnen-Biene" von Aslan Schenkluhn aus Flensburg geschlagen geben.  Punktgleich auf Platz 3 landeten der "Banana-Racer" aus Schafflund   und die "Aida" der erst siebenjährigen Ida Mielke aus Glücksburg. Der erste Platz und damit der Solarboot-Landespokal   ging an das Solarboot von Ramon aus Lindewitt vor dem zweitplatzierten "Wasserfloh" von Aurelio aus Eckernförde. Der Jury-Preis für das originellste Boot ging an Eric Möller aus Schafflund mit seinem aus getrockneten Bananenblättern gebauten "Banana Racer". Jury-Mitglied Martin Jarrath vom Bildungsministerium freute sich besonders, dass trotz der widrigen Umstände - wegen Corona hatte der ursprüngliche Termin im Juni verschoben werden müssen, mehrere Teams hatten kurzfristig absagen müssen  - den Veranstaltern im zweiten Anlauf eine durchweg erfolgreiche Veranstaltung gelungen war. Unterstützt wurde der Wettbewerb durch Ministerin Karin Prien als Schirmherrin, die Hauptsponsoren Elektro-Klaas und Verein zur Förderung der Energiewende in Schleswig-Holstein sowie mit ENERPARC, GreenTEC-Campus, Nospa, treurat&partner, IGM Flensburg, S.A.T. und SEA  weitere Firmen zwischen Nord- und Ostsee.

Die Sieger im Überblick:

Ultraleicht 10-14 Jahre:
1.Lassolarcar, Lasse Mielke, Glücksburg

Ultraleicht 15-18 Jahre
1. Solux mit Anton  Wellnitz, Jasper von Spreckelsen aus Flensburg
2. Neo, Nis Trede, Immenstedt
3. Cruiser,         Moritz, Glücksburg

Solarboote
1. Solarboot Ramon, Lindewitt
2. Wasserfloh, Aurelio, Eckernförde
3.  Aida, Glücksburg

Jurypreis Solarboote
Banana-Racer, Eric aus Schafflund

Weitere Informationen und Fotos unter www.artefact.de
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.