Ich darf da Parken, oder?

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Das Par­ken am Fahr­bahn­rand neben einem aus­rei­chend be­fes­tig­ten Park­strei­fen oder einer Park­bucht ist grundsätzlich nicht erlaubt. Wird der Park­strei­fen – etwa durch die An­pflan­zung von Stra­ßen­bäu­men – un­ter­bro­chen, darf laut ARAG Experten nach einem Be­schluss des Kam­mer­ge­richts Berlin in die­sem Be­reich am rech­ten Fahr­bahn­rand ge­parkt wer­den, so­fern nicht hier­durch an­de­re Ver­kehrs­teil­neh­mer ge­fähr­det oder mehr als un­ver­meid­bar be­hin­dert wer­den und die Un­ter­bre­chung des Park­strei­fens län­ger als das ab­ge­stell­te Fahr­zeug ist. Parke der Be­trof­fe­ne – wenn auch nur teil­wei­se – neben dem Park­strei­fen, komme es schon nicht mehr dar­auf an, ob er an­de­re Ver­kehrs­teil­neh­mer be­hin­dert hat (Az.: 3 Ws (B) 345/19).

Sie wollen mehr erfahren? Lesen Sie die   Entscheidung des KG Berlin.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.