Änderungen im Adoptionsrecht

(lifePR) ( Düsseldorf, )
Seit Anfang April werden internationale Adoptionen in Deutschland nur noch anerkannt, wenn sie über eine der rund 400 Adoptionsvermittlungsstellen abgewickelt wurden. Nach Auskunft der ARAG Experten haben Adoptiveltern neuerdings einen Rechtsanspruch auf Beratung und Unterstützung nach einer Adoption. Gleichzeitig soll es mehr Aufklärung im Umgang mit der Adoption für Adoptiveltern, -kinder und deren leibliche Eltern geben. Darüber hinaus entfällt die Beratungspflicht vor einer Stiefkindadoption für lesbische Paare. Voraussetzung nach Information der ARAG Experten: Das zu adoptierende Kind einer Partnerin muss in den gemeinsamen Haushalt der Ehe oder verfestigten Lebensgemeinschaft hineingeboren werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.