Versorgungsgesetz noch ohne ordnungspolitische Strategie

(lifePR) ( Berlin, )
Viele Einzelregelungen, doch noch kein ordnungspolitisches Carels, Geschäftsführer Politik im AOK-Bundesverband, die bisherigen Eckpunkte der Bundesregierung für das geplante Versorgungsgesetz. Denn obwohl die Zahl der Ärzte seit Jahren stetig steige, fehlten sie in immer mehr strukturschwachen Gebieten, während in vielen anderen Regionen erheblich mehr Ärzte praktizieren als nötig. Wie dies geändert werden könne, bleibe in den Eckpunkten unbeantwortet, schreibt Carels in der aktuellen Ausgabe des AOK-Magazins Gesundheit und Gesellschaft (G+G).

Weitere Infos und Leseproben: http://www.aok-bv.de/...
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.