60 Jahre Aktion Sühnezeichen Friedensdienste in Frankreich

ASF feiert Jubiläum am 24. Oktober in digitaler Veranstaltung

(lifePR) ( Berlin, )
Am 24. Oktober feiert Aktion Sühnezeichen Friedensdienste (ASF) im Rahmen einer digitalen Jubiläumsveranstaltung das 60-jährige Jubiläum von ASF in Frankreich.

Im Herbst 1961 beteiligten sich die ersten Freiwilligen mit Aktion Sühnezeichen am Bau der Versöhnungskirche in der ökumenischen Ordensgemeinschaft in Taizé, wo während der NS-Besatzung Frankreichs unter anderem Jüdinnen und Juden versteckt worden waren. Dies galt als ein erstes konkretes Zeichen der Auseinandersetzung mit nationalsozialistischen Verbrechen.

Seit 1961 haben inzwischen mehr als 1.000 Freiwillige mit Aktion Sühnezeichen Friedensdienste in Frankreich einen Friedensdienst geleistet. Mit den langfristigen Freiwilligendiensten und den zweiwöchigen Sommerlagern konnte ASF in Frankreich einen wichtigen Beitrag zur deutsch-französischen Verständigung leisten und setzt diese wichtige Arbeit weiterhin fort. Das Anliegen von ASF, Menschen für die heutigen Folgen der NS-Geschichte zu sensibilisieren und aktuellen Formen von Antisemitismus, Rechtsextremismus und Rassismus entgegenzutreten, bleibt in der gegenwärtigen politischen Situation besonders wichtig.

„Wir sind dankbar, dass wir so viele verschiedene Projektpartner*innen in den Bereichen der historischen und politischen Bildung und im sozialen Engagement haben, die jedes Jahr aufs Neue Freiwillige aufnehmen. Damit erlauben sie es diesen jungen Menschen auch 76 Jahre nach Kriegsende und 60 Jahre nach Beginn der Arbeit von ASF in Frankreich ein Zeichen zu setzen, ein Zeichen gegen Antisemitismus in der Erinnerung an die Shoah“, sagt ASF-Vorstandsvorsitzende Ilse Junkermann.

ASF-Freiwillige engagieren sich in Frankreich sowohl in sozialen als auch in historischen und politischen Organisationen und Institutionen. Projekte wie die Arche in Lille oder das Altersheim in Nantes stehen neben der Gedenkstätte Memorial du Camp de Rivesaltes, aber auch dem Maison de la Culture Yiddish in Paris. Seit vielen Jahren kommen auch junge Menschen aus Frankreich für einen Freiwilligendienst nach Deutschland.

Journalist*innen sind zu der digitalen Jubiläumsveranstaltung herzlich eingeladen. Es findet unter anderem ein Zeitzeugengespräch mit zwei Shoah-Überlebenden statt. Das detaillierte Programm senden wir Ihnen gern zu.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.