lifePR
Pressemitteilung BoxID: 348084 (Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG))
  • Zentralverband Gartenbau e.V. (ZVG)
  • Claire-Waldoff-Straße 7
  • 10117 Berlin
  • http://www.g-net.de
  • Ansprechpartner
  • Claudia Heland
  • +49 (30) 200065-20

182 neue Fachkräfte für den Gartenbau

Großer Wirtschaftswert und Arbeitgeber im ländlichen Raum

(lifePR) (Bonn, ) (GVN/LWK S-H) 182 fertig ausgebildete Gärtner (147) und Werker (35) im Gartenbau wurden am Freitag, 7. September, landesweit im Gartenbau in Neumünster freigesprochen, und zwar in den Fachrichtungen Baumschule, Friedhofsgärtnerei, Garten- und Landschaftsbau, Gemüsebau, Staudengärtnerei und Zierpflanzenbau.

Der Gartenbau ist ein bedeutender Wirtschaftszweig in Schleswig-Holstein mit einem Jaresumsatz von rund 820 Millionen Euro. Die Vielfalt dieser Branche ist bemerkenswert. Vielen Arbeitskräften bietet der Gartenbau ein geregeltes Einkommen und gute Perspektiven, denn Fachkräfte sind gesucht. Erfreulich ist, dass in diesem Jahr 182 Auszubildende und Werker gerade ihre Ausbildung beenden und jetzt als qualifizierte Fachkräfte den Betrieben zur Verfügung stehen. Nach heutigem Stand hat ein großer Teil der Absolventen bereits Arbeitsverträge abgeschlossen.

Gemeinsam mit den Verbänden des Gartenbaus beglückwünschte Kammerpräsident Claus Heller die neuen Fachkräfte in Neumünster. Dr. Hans Hermann Buchwald, Präsident der Landesgruppe Schleswig-Holstein im Gartenbauverband Nord (GVN), Knut Hansen, Mitglied des Präsidiums des Fachverbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau und Axel Huckfeldt, Vorsitzender des Landesverbandes Schleswig-Holstein im Bund deutscher Baumschulen (BdB), sowie der Ausbildungsausschussvorsitzende, Arnd Schurig, sprachen für die einzelnen Fachrichtungen des Gärtnerberufes. Allesamt zeigten sich glücklich über die neuen Nachwuchskräfte. In Zeiten des demographischen Wandels sei diese noch hohe Zahl an Fachkräften keine Selbstverständlichkeit. In den kommenden Jahren werden weniger Auszubildende erwartet.

Über alle Fachrichtungen hinweg gibt es in Schleswig-Holstein insgesamt 2.000 Gartenbaubetriebe mit 4.000 Familienarbeitskräften und 8.000 Lohnarbeitskräften. Die Bedeutung des Gartenbaus zeigt sich z. B. am Anteil gartenbaulicher Erzeugung an der gesamten pflanzlichen Erzeugung. Dieser macht rund 21 % aus und entspricht einem Jahresumsatz von ca. 520 Millionen Euro. Hinzu kommen die gartenbaulichen Dienstleistungen des Garten- und Landschaftsbaus und die vieler Produktionsbetriebe mit einem Jahresumsatz von ca. 300 Millionen €. Damit stellt der Gartenbau einen beachtlichen Wirtschaftsfaktor dar (820 Mio. €). Dieser Wirtschaftswert wird auf einer Fläche, die gemessen an der gesamten Ackerfläche in Schleswig-Holstein nur 1,2 % ausmacht, produziert.

Um diese Wirtschaftskraft halten zu können, braucht der Gartenbau gut ausgebildete Nachwuchskräfte. Zurzeit werden in 320 Betrieben 550 Jugendliche zum Gärtner bzw. zur Gärtnerin und 140 Jugendliche zum Werker/Werkerin im Gartenbau ausgebildet. Die meisten Jugendlichen werden in der Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau ausgebildet - gefolgt von den Fachrichtungen Baumschule und Zierpflanzenbau. Die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts. Sie ist ein neutraler Fachdienstleister, deren Kernauftrag in Grundlagenarbeit, Ausbildung und Beratung besteht. Damit unterstützt die Landwirtschaftskammer die Produktion hochwertiger Nahrungsmittel und das Erzielen angemessener Einkommen auf den Betrieben.

Weitere Informationen: Daniela Rixen, Pressesprecherin der Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, Tel.: 0 43 31-94 53-110, E-Mail: drixen@lksh.de Bilder in Hochauflösung:

www.bdb-schleswig-holstein.de/uploads/media/SH_Freisprechung_Gartenbau__2012.jpg