Dienstag, 21. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 153870

ZAMG Trockenheit: Seit Jahresbeginn teilweise nur 14% des mittleren Niederschlags

(lifePR) (Wien, ) Der Waldbrand im Lungau und die Böschungsbrände im Inntal hängen mit der bisher ungewöhnlichen Trockenheit zusammen: Seit Jahresbeginn sind laut ZAMG Klimatologen Gerhard Hohenwarter in Imst im Oberinntal mit 19 Liter pro Quadratmeter nur 14% und in Innsbruck mit 38 Liter nur 27% des mittleren Niederschlags in Form von Schnee oder Regen gefallen. Trocken ist es auch im Lungau, im Ennstal und im Montafon: In St. Michael sind gerade mal 26% (28,8 Liter), in Aigen 33% (60,7 Liter) und in Partennen bis jetzt nur 42% (102,9 Liter) des üblichen Niederschlags gefallen.

Vorläufig wird es mit dem sonnig warmen Frühlingswetter noch trockener: Der ZAMG Waldbrandgefahrenindex zeigt für die kommenden Tage im Montafon, im Inntal, dem Ennstal, sowie im Salzkammergut und in der Region Eisenwurzen bis auf weiteres geringe Waldbrandgefahr (Stufe 2 der fünfteiligen Gefahrenskala). "Südhänge, die seit längerem schneefrei sind und auf die die Sonne ungehindert brennt, sind besonders zu beachten", betont ZAMG Waldbrandexperte Alexander Beck.

Der nächste Regen, der die Waldbrandgefahr dämpft, ist in der Nacht auf Samstag zu erwarten: "Nach heutigem Stand sollten es 5 bis 10 Liter pro Quadratmeter sein", prognostiziert Alfred Neururer, ZAMG Meteorologe in Innsbruck.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Weltweit 92 neue Wasserstoff-Tankstellen im Jahr 2016

, Energie & Umwelt, TÜV SÜD AG

92 neue Wasserstoff-Tankstellen wurden 2016 weltweit eröffnet – so viele wie nie zuvor. Inklusive der vier Anfang 2017 eröffneten Tankstellen...

Gemeinsam stark im Artenschutz

, Energie & Umwelt, Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V.

Die Gesellschaft zur Rettung der Delphine e.V. (GRD) ist Mitglied der Naturschutzinitiativ­e e.V. geworden. Die GRD wurde vor über 25 Jahren...

GGEW-SYMPOSIUM: DIE ZUKUNFT DER ENERGIEWIRTSCHAFT

, Energie & Umwelt, GGEW, Gruppen-Gas- und Elektrizitätswerk Bergstraße Aktiengesellschaft

Ein Elektroauto, ein Roboter, eine Multimedia-Reise ins Jahr 2027 sowie Ausblicke und innovative Visionen – beim GGEW-Symposium am 17. Februar...

Disclaimer