Grüne legen Pläne für europäisches Nachtzugnetz vor

(lifePR) ( Hamburg, )
Die Grünen wollen sich für ein umfassendes europäisches Nachtzugnetz einsetzen, um Bahnfahren innerhalb von Europa attraktiver zu machen. Das geht aus einem Konzeptpapier hervor, das mehrere Bundestagsabgeordnete um Fraktionschef Anton Hofreiter erarbeitet haben und ZEIT ONLINE vorliegt. Demnach sollen künftig rund 40 internationale Linien "europaweit mehr als 200, perspektivisch bis zu 500 Großstädte, Mittelzentren und Urlaubsregionen" miteinander verbinden.

"Die Bahn ist schon jetzt die klimafreundliche Alternative zum Auto und zum Flugzeug. Ihr Potenzial wird jedoch längst nicht ausgeschöpft", sagte Grünenfraktionschef Hofreiter. Mit einem europäischen Nachtzugsystem könne Europa "wieder enger zusammenrücken".

Die Grünen halten Deutschland aufgrund seiner zentralen Lage in Europa für prädestiniert, eine Führungsrolle beim Ausbau des Bahnverkehrs zu übernehmen. Die Pläne sehen vor, dass die EU-Kommission damit beauftragt wird, den Aufbau und Betrieb eines europäischen Nachtzugnetzes voranzutreiben. Unter anderem solle die Beschaffung von Hochgeschwindigkeitsnachtzügen über die EU koordiniert werden, heißt es in dem Positionspapier aus der Bundestagsfraktion.

Darüber hinaus fordern die Grünen eine kundenfreundliche Buchungsplattform, niedrige Stations- und Trassenpreise für Nachtzüge, damit Verbindungen wirtschaftlicher und Ticketpreise günstiger werden, und "faire Wettbewerbsbedingungen zwischen Flugzeug und Schiene".
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.