Samstag, 18. August 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687155

Marokko im Trend, Osteuropa als Touristenmagnet und hohe Nachfrage nach Nordeuropa-Kreuzfahrten

Das erwarten die Experten für das Reisejahr 2018

München, (lifePR) - Touristenmassen oder Geheimtipp: Spanien, Italien und Griechenland waren 2017 bei deutschen Urlaubern überaus beliebt, auch der Island-Boom hat angehalten. Zum Ende des Jahres hat die PR-Agentur Wilde & Partner (www.wilde.de) Reiseexperten nach ihrer Einschätzung für 2018 gefragt. Ob Individual- oder Pauschalreise, Wohnmobilurlaub oder Kreuzfahrt — die Branchenkenner wissen, welche Trends anhalten werden und welche Destinationen stark im Kommen sind.

Der Kanada-Boom wird sich auch in 2018 fortsetzen
Dank eines charismatischen Premierministers, günstigen Wechselkurses und dem 150-jährigen Staatsjubiläum war Kanada in diesem Jahr eines der beliebtesten Fernreiseziele. Um rund 30 Prozent stiegen die Kanada-Buchungen beim Nordamerika-Spezialisten CANUSA TOURISTIK an, und auch für 2018 erwartet der Veranstalter eine starke Nachfrage für Kanada. „Das Land hat nicht nur ein sympathisches Image, es ist auch sehr sicher und bietet eine Fülle an landschaftlichen Attraktionen bzw. reizvolle Städte-Reiseziele wie Vancouver, Toronto und Montréal“, bekräftigt CANUSA-Geschäftsführer Tilo Krause-Dünow. Sein Tipp für 2018: Eine Reise abseits der Mainstream-Routen in West-Kanada, die von Calgary in den Süden führt und entlang der Rocky Mountains Zwischenstopps in traumhaft schönen Nationalparks wie Kooteney oder Banff ermöglicht. www.canusa.de

Marokko, Indien und Panama: Wo es Individualtouristen 2018 hinzieht
Abseits der Touristenströme und mit einzigartigen Once-in-a-lifetime-Erlebnissen, aber dennoch nicht komplett auf eigene Faust — so stellen sich immer mehr Reisende ihren Urlaub vor. Dabei muss das Reiseziel nicht immer weit weg sein – entscheidender ist es, ein Land authentisch kennenzulernen. Bei www.Evaneos.de, dem Spezialisten für individuellen maßgeschneiderten Urlaub, steht 2018 Marokko hoch im Kurs. Das Land begeistert mit seinen zauberhaften Königsstädten und seinem Charme von 1001 Nacht. Auch Indien liegt im Trend, sowohl das märchenhafte Rajasthan im Norden als auch Kerala im Süden. „Völlig unterschätzt wird in meinen Augen Panama. Das lateinamerikanische Land hat viel mehr zu bieten, als seinen bekannten Kanal: Traumstrände, karibische Inseln, Nationalparks und Latino-Flair. Für mich muss dieses Reiseziel unbedingt auf die Bucketlist für 2018“, verrät Annika Lucien, Country Manager von Evaneos.

Trendziel Griechenland: Warum nicht mal wieder aufs Festland?
„2018 wird Griechenland noch einmal in Folge kräftig an Touristen zulegen“, da ist sich Eleftheria Danopoulou vom Griechenland-Spezialisten www.Mouzenidis.de Travel sicher. Seit November schon laufen die Buchungen für Griechenlandreisen auf Hochtouren. Besonders stark ist der Andrang auf die unzähligen Inseln, allen voran Kreta. „Das griechische Festland hingegen ist für viele Urlauber noch ein Geheimtipp. Dabei gibt es zum Beispiel an der Olympischen Riviera und auf der Halbinsel Chalkidiki alles, was sich Familien, aber auch Kultur- und Aktivurlauber wünschen: Tolle Strände, authentische Dörfer und Städtchen, Kulturhighlights und schöne Hotels.“

Comeback von Ägypten, Türkei und Tunesien
Die Sommersaison 2018 wird beim Online-Reiseportal www.weg.de ganz im Zeichen des Comebacks beliebter Badedestinationen stehen. Der aktuelle Aufwärtstrend vom Roten Meer scheint sich trotz Meldungen aus anderen Landesteilen Ägyptens nicht aufhalten zu lassen — aktuell läuft Hurghada der Baleareninsel Mallorca als meistgebuchte Destination sogar den Rang ab. Auch Tunesien und die Türkei sind wieder im Kommen: Antalya konnte sich schnell erholen und wird vor allem von Familien für das nächste Jahr gebucht. „Familien schätzen besonders das attraktive Preis-Leistungs-Verhältnis von Destinationen wie der Türkei und Ägypten, denn die Preise in EU-Reisezielen sind verständlicherweise höher“, verrät Sainey Sawaneh, Tourismus-Expertin bei weg.de. „Mein Tipp für 2018 ist Bodrum: Die Stadt im Südwesten der Türkei wird im Sommer 2018 verstärkt angeflogen und ist mit seinen schönen Buchten, hippen Restaurants, Bars und Diskotheken auch etwas für Lifestyle-Reisende.“

Roadtrip durch den Süden Europas
„Auch 2018 steigt die Zahl der Urlauber, die sich mit dem eigenen oder gemieteten Reisemobil auf den Weg nach Skandinavien, Frankreich oder in südliche Gefilde machen“, weiß Alexander Kastl, Geschäftsführer von www.McRent.de, Europas größter Wohnmobilvermietung, mit Blick auf die aktuellen Buchungszahlen. „Bei der Wahl des Reiseziels geht 2018 ein klarer Trend zu Portugal und Südspanien.“ Allein in Spanien bietet McRent seinen Kunden 16 Mietstationen, um der Nachfrage gerecht zu werden, in Portugal sind es drei. „Bei den ‚klassischen‘ Wohnmobilländern wie Norwegen oder Schweden sind die Buchungszahlen konstant hoch. Gerade für die Hauptferienzeiten ist es ratsam, lange im Voraus zu buchen. Aber wir stellen auch eine verstärkte Nachfrage für die Wintermonate fest. Immer mehr Campingplätze sind mittlerweile im Winter geöffnet und die Reisemobile sind wintertauglich.“

Osteuropa auf dem Weg zum Touristenmagneten
„Georgien wird 2018 hoch in der Gunst der Reisenden stehen. Das spannende Land am Kaukasus verfügt über eine atemberaubende Bergwelt, alte Klöster und gastfreundliche Menschen. Viele Ziele waren bis vor kurzem nur zum Preis eines Langstreckenflugs erreichbar. Momentan bauen aber viele Low-Cost-Airlines ihr Streckennetz aus. Da auch die Kosten vor Ort deutlich unter dem westeuropäischen Durchschnitt liegen, bekommen Urlauber hier ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis“, so Torsten Richter, Reiseexperte bei den www.Urlaubspiraten.de. Wizz Air fliegt Georgien von verschiedenen deutschen Flughäfen direkt an. Auch Mazedonien ist dank der Low-Cost-Airlines aus ganz Deutschland zu Schnäppchenpreisen zu erreichen und steht Georgien in Punkto landschaftlicher Schönheit in nichts nach — der Ohrid See an der Grenze zum Kosovo ist einer der ältesten Seen der Welt und eine außergewöhnliche Touristenattraktion. Ebenfalls im Aufwind befindet sich Montenegro, der Balkanstaat zieht von Jahr zu Jahr mehr Touristen an: 2017 konnten die Urlaubspiraten bereits einen Anstieg der Buchungen um 48 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Hohe Nachfrage nach Nordeuropa-Kreuzfahrten
Die hohe Nachfrage nach Kreuzfahrten wird auch im nächsten Jahr anhalten, ist sich Erhard Müller sicher. Der Geschäftsführer von Elbflorenz Reisedienst und Atlantic Seereisedienst, die das Portal www.Seereisedienst.de betreiben, sieht die Zahl der Frühbucher weiterhin steigen. „Besonders beliebt wird 2018 Nordeuropa sein, das sehen wir bereits jetzt anhand der Buchungsanfragen“, so Müller und verweist darauf, dass Kreuzfahrten ab Hamburg, Kiel und Warnemünde besonders gut laufen. Bei den zahlreichen neuen Schiffen der Reedereien überzeugt ihn besonders das Konzept der Seaside-Schiffe von MSC Kreuzfahrten, die ab Miami auf der Karibikroute eingesetzt werden. „Durch die Balustraden aus Glas, die das gesamte Schiff umgeben, haben die Gäste das Gefühl, näher am Wasser zu sein, und erleben die Kreuzfahrt dadurch noch intensiver“, erklärt der Kreuzfahrtexperte.

Neue Kreuzfahrschiffe für noch mehr Urlauber auf hoher See
Sascha Nitsche, Geschäftsführer des mobilen Reisevertriebsexperten solamento, sagt der Kreuzfahrt-Branche 2018 ebenfalls ein sehr gutes Jahr voraus. Einen Grund darin sieht der Chef des Experten für mobile Reiseberatung in den vielen neuen Schiffen, die auf den Markt kommen. Sie bieten große Kapazitäten für Reisen auf allen Weltmeeren. Auch er beobachtet eine enorme Nachfrage nach Nordeuropa mit Ostsee und Baltikum. „Expeditions-Kreuzfahrten stehen ebenfalls hoch im Kurs“, so Sascha Nitsche. „Wer sich eine Reise in Zielgebiete wie die Galápagos-Inseln sichern will, bucht besser frühzeitig. Die Expeditionsschiffe sind klein und somit rasch ausgebucht.“ Familien sieht er insbesondere auf den großen Vertretern der Branche ideal aufgehoben. Sie, so der Reise-Spezialist, böten großen und kleinen Gästen ausreichende Unterhaltung — allen voran beispielsweise AIDA mit der AIDAperla und der AIDAprima. „Ab Herbst 2018 wird die AIDAnova zur Flotte stoßen“, kommentiert Nitsche. „Mit ihr werden erstmals Singles voll auf ihre Kosten kommen, da sie auch eine Reihe von Einzelkabinen umfasst.“ https://mein-reiseberater.de/

Empfehlungen als Grundlage für Urlaubsentscheidung
„2017 haben wir — stärker als in den Jahren zuvor — festgestellt, dass Reisende nicht länger bereit sind, selbst das Internet für das beste Angebot zu durchsuchen, sondern sich gezielt von Empfehlungen leiten lassen und inspiriert werden möchten", sagt Stefan Menden, Co-Geschäftsführer bei www.secretescapes.de. „Eine aktuelle Marktforschungsstudie bestätigt unsere Erkenntnisse in diesem Bereich. Wir erwarten, dass dieser Trend sich auch im kommenden Jahr fortsetzen wird. Für diese Entwicklung wird das Vertrauen auf Kundenseite in die Marke immens an Bedeutung gewinnen. Ein weiterer wichtiger Aspekt sind die anhaltenden, politischen Veränderungen, durch die traditionelle Reiseziele zurückbleiben und die Nachfrage für Fernreisen wie auch für Kreuzfahrten zunimmt. Unser Geheimtipp für Fernreisen in 2018: Malediven und Sri Lanka."

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Deutsche Adventisten spenden über 56 Millionen Euro

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Rund 56,4 Millionen Euro spendeten die knapp 35.000 deutschen Siebenten-Tags-Adventisten im Jahr 2017 für den Unterhalt ihrer Freikirche. Gegenüber...

Große Resonanz bei der Film-Premiere im Lauterbacher Lichtspielhaus: "Eine Region lebt Demokratie"

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Im Lauterbacher Lichtspielhaus fand am Donnerstag die Premiere des Films „Eine Region lebt Demokratie“ statt. Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens...

Diskussionsrunde: "Gegen den Strom?!? Akzeptanz von Energiewende und Stromnetzausbau" am 20. August 2018 in Weimar

, Medien & Kommunikation, Bürgerdialog Stromnetz - Gesellschaft bürgerlichen Rechts

Am Montag, den 20. August 2018, veranstaltet der Bürgerdialog Stromnetz in Weimar eine Diskussionsveranstal­tung zum Thema „Gegen den Strom?!?...

Disclaimer