Wilderness Safaris eröffnet Chikwenya Camp im Mana Pools Nationalpark

Simbabwes Paradies für Fotografen

(lifePR) ( Johannesburg, )
Neueröffnung in Simbabwe – Wilderness Safaris freut sich, die Eröffnung des neuen Chikwenya Camps im majestätischen Mana Pools Nationalpark zusammen mit ortsansässigen Simbabwern, darunter John Mapondera und Joe Wright von Capmount Lodges, bekanntgeben zu dürfen. In der Privatkonzession Chikwenya, einer der produktivsten Konzessionen Simbabwes, direkt am Zusammenfluss der Flüsse Sapi und Sambesi gelegen, bietet das Camp Tierbeobachtungen, wie Gäste sie nur selten erleben, ein wahres Paradies für Fotografen.

Architektur mit Ausblick

Die spektakuläre Lage am Zusammenfluss des Sapi und Sambesi macht das Camp zu etwas Besonderem und stand auch bei den Planungen im Fokus. Das Camp ist so ausgerichtet, dass es die Aussicht auf den Sambesi Fluss und das Rift Valley in der Ferne ermöglicht. Sechs luxuriösen Zelte sind durch hölzerne Stege miteinander verbunden und erstrecken sich entlang des Sapi. Eingelassene Loungebereiche, Zimmerfronten mit offenem Blick in die Wildnis und eine Outdoor-Dusche in jeder Unterkunft geben Gästen die Möglichkeit die kühle Brise vom Fluss kommt zu genießen.

Zusammenarbeit mit Capmount Lodges

„Wir freuen uns, zusammen mit Capmount Lodges dieses bildschöne Areal zu verwalten. Chikwenya ist eine der produktivsten und schönsten Konzessionen in ganz Simbabwe. Ab dem Moment, in dem Gäste in Chikwenya ankommen, umhüllt sie eine Art Magie – wir können es kaum erwarten, das neue Camp und die außergewöhnliche Wildnis den Gästen näherzubringen“, so Ron Goatley, Managing Director von Wilderness Safaris Sambesi. „John Mapondera von Capmount Lodges hatte für Chikwenya und Simbabwe eine Vision, die weit über den Tourismus hinausgeht und den Erhalt der ikonischen Tierwelt des Landes anstrebt.“

Interior Design inspiriert von der Natur

Verantwortlich für die Inneneinrichtung des Camps ist die Innnenarchitektin Tanja Beyers von Profurn Contracts. Inspiriert von der Schönheit der Lage, legte sie ihr Hauptaugenmerk darauf, die Gegebenheiten der umliegenden Natur im Innenbereich aufzugreifen und so eine stetige Verbindung zwischen Camp und Umgebung zu schaffen. Neutrale, erdfarbene Töne sorgen für eine unterschwellige Eleganz und schaffen eine authentische Atmosphäre. Zahlreiche Entspannungsmöglichkeiten mit Loungemöbeln im Innenbereich des Camps laden ein, die Aussicht auf den Sapi und Sambesi zu genießen.

Der Essbereich im Schatten der Natal-Mahagonibäume und das Lagerfeuer im Außenbereich bieten Möglichkeiten zusammen zu kommen. Hölzerne Liegen im Hauptbereich laden ebenfalls zum Verweilen ein. Am Lagerfeuer können Gäste unter dem Sternenhimmel entspannen und den Geräuschen der nachtaktiven Tiere lauschen.

Die Verwendung regionaler, handgefertigter Elemente zelebriert die örtliche Kultur und unterstützt die Einheimischen. Handgefertigte. hölzerne Liegen, Kronleuchter aus Lehmkugeln und Morgenmäntel für die Gäste wurden von Einheimischen gefertigt und schaffen eine Atmosphäre der regionalen Verbundenheit. „Chikwenya ist einer dieser Plätze, der ein Stück von dir nimmt und es nie wieder loslässt“, fügt Tanja Beyers.

www.wilderness-safaris.com
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.