Hagen Quartett feiert 30. Jahr seines Bestehens

(lifePR) ( Wien, )
Das Hagen Quartett feiert das 30. Jahr seines Bestehens und zeigt sich in Höchstform, wie umjubelte Darbietungen in aller Welt und eine fantastische neue Einspielung bezeugen. Erst kürzlich wurde das Hagen Quartett mit dem ECHO Klassik als «Ensemble des Jahres 2011» ausgezeichnet.

Intendant Bernhard Kerres und das Team des Wiener Konzerthauses gratulieren dem seit langem eng mit dem Haus verbundenen Ensemble: "In dieser Saison feiert das Hagen Quartett das 30. Jahr seines Bestehens. Seit 28 Jahren gestaltet das Ensemble eine eigene Abonnementreihe im Wiener Konzerthaus. Wir danken dem Hagen Quartett für die vielen unvergesslichen Kammermusikerlebnisse und die Kontinuität in den vergangenen drei Dekaden. Der Gedanke an die fortdauernde Zusammenarbeit mit diesen vier ganz besonderen Menschen und Musikern erfüllt uns mit großer Freude. In diesem Sinne: Alles Gute, liebes Hagen Quartett! Wir freuen uns auf viele weitere Konzerte!"

Am 1. Dezember 2011 um 19.30 Uhr findet das erste Konzert in der diesjährigen «Jubiläums»-Abonnementreihe statt.

Die beispiellose drei Jahrzehnte dauernde Karriere des Hagen Quartetts begann 1981. Das Hagen Quartett debütierte 1982 im Wiener Konzerthaus. Seit 1983 ist es hier mit einer Abonnementreihe vertreten.

Die ersten Jahre, geprägt von Wettbewerbserfolgen und einem Exklusivvertrag mit der Deutschen Grammophon Gesellschaft, mit der innerhalb einer zwanzigjährigen Zusammenarbeit ca. 45 CD-Einspielungen entstanden sind, galten der Erarbeitung des schier endlosen Quartettrepertoires, woraus sich das unverwechselbare Profil der Hagens entwickelt hat. Für eine Vielzahl junger Streichquartette ist das Hagen Quartett Vorbild in Bezug auf Klangqualität, stilistische Vielfalt, Zusammenspiel und der ernsthaften Auseinandersetzung mit den Werken und Komponisten ihres Genres.

Betont klassisch und romantisch legt das Hagen Quartett seinen Abonnementzyklus 2011/12 im Wiener Konzerthaus an: Jedes der vier Programme enthält mindestens ein Werk von Mozart oder Haydn sowie je ein großes Werk der Romantik.

Ist mit Schostakowitsch und Bartók in der ersten Zyklushälfte auch die Moderne wieder vertreten, so lädt das Hagen Quartett zum Abschluss den auch als Komponist höchst erfolgreichen Klarinettisten Jörg Widmann ein, um die beiden berühmtesten Klarinettenquintette der ganzen Musikgeschichte zu realisieren.

Detaillierte Informationen zu Konzerten der Abonnementreihe Hagen Quartett finden Sie hier: http://konzerthaus.at/programm/zyklen/
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.