5 nützliche Tipps: Das hilft gegen Mücken und Wespen

Mit Wasser, Rauch und Düften Insekten natürlich abwehren

(lifePR) ( Bonn, )
Wenn es wärmer wird, verbringen die meisten Menschen gerne wieder Zeit im Freien. Auch Insekten tummeln sich dann vermehrt auf Grünflächen oder am Kaffeetisch. Denn Garten, Haus und Mensch bieten ihnen viele Nahrungsquellen. Doch was hilft, wenn Mücken und Wespen uns zu nah kommen und zu ungebetenen Gästen werden? WetterOnline hat fünf Tipps zum Schutz gegen Mücken und Wespen.

Tipp 1: Mit der Sprühflasche einen Regenschauer simulieren

Bssss – wer das Summen bei feucht-warmem Wetter vor dem Einschlafen hört, weiß meist, dass eine Mücke nicht weit ist. Björn Goldhausen, Pressesprecher und Meteorologe von WetterOnline, erklärt: „Ab dem Frühling wird es deutlich wärmer und auch die Luftfeuchtigkeit steigt nach den kalten Wintermonaten wieder an.“ Während sich Mücken schon im Frühjahr bei feucht-warmem Wetter wohlfühlen, bevorzugen Wespen höhere Temperaturen und schrecken auch vor großer Hitze nicht zurück. Ein natürlicher Wetterfeind hingegen ist für beide Insekten Regen. Bei Niederschlag suchen Mücken und Wespen schnell Schutz. Denn Wassertropfen sind für die meisten Insekten zu schwer, sie könnten von ihnen erschlagen werden. Dieses Wissen hilft auch bei der Abwehr der Tiere: Wer nämlich Wasser mit einer Sprühflasche zerstäubt, simuliert Regen und die Insekten treten den Rückzug an.

Tipp 2: Insektengitter anbringen 

Mücken sind sozusagen „Nasentiere“ und nehmen Menschen hauptsächlich über ihren Geruchssinn wahr. Vor allem der menschliche Atem zieht sie stark an. Aus diesem Grund geben sich Mücken auch häufig nachts im dunklen Schlafzimmer ein Stelldichein. Wer gerne bei geöffnetem Fenster schläft, kann zur Abwehr ein Insektengitter ins Fenster hängen. Tagsüber hilft dünne, lange Kleidung dabei, Mücken vom Stechen abzuhalten.

Tipp 3: Offene Lebensmittel abdecken

Wespen mögen gerne Fleisch und Süßes. Beim Essen im Freien sollten deshalb alle offenen Lebensmittel möglichst abgedeckt sein oder nach Gebrauch in die Küche zurückgebracht werden. Eine andere Möglichkeit, Wespen vom Tisch fernzuhalten, ist, sie abzulenken: Einfach einen separaten Teller mit einem Stück Kuchen oder Grillfleisch anbieten und die Wespen dort in Ruhe naschen lassen.

Tipp 4: Rauch oder ätherische Öle nutzen

Gerüche können Mücken und Wespen anziehen, aber auch abstoßen. So entsteht beim Grillen zum Beispiel oft Rauch. Diesen Geruch mögen Insekten keineswegs. Sobald sie Feuer wittern, werden sie vorsichtig und halten sich fern. Große Hitze stresst Wespen, da sie diese als Gefahr wahrnehmen. Wer nicht extra den Grill anschmeißen möchte, kann Rauch auch an der Kaffeetafel erzeugen und beispielsweise etwas Kaffeepulver abbrennen. Zur Sicherheit sollte hierfür ein feuerfestes Gefäß verwendet werden, das in Sichtweite aufgestellt wird. Auch dem Duft ätherischer Öle wird bei Mücken eine abweisende Wirkung zugesprochen. Hier empfehlen sich die Düfte von Zedernholz, Eukalyptus und Zitrus. Wespen mögen beispielsweise den Geruch von Minze oder Lavendel nicht. Für die Verbreitung der Öle eignet sich eine Duftlampe.

Tipp 5: Wenn nichts mehr hilft, Ruhe bewahren

Was tun, wenn sich doch einmal eine Wespe zu nahe gewagt hat? Dann gilt es vor allem, Ruhe zu bewahren und hektische Bewegungen zu vermeiden. Schnelles Schlagen und Fuchteln macht Wespen nervös: Sie interpretieren Hektik als Angriff und schlagen oder vielmehr stechen zurück. Auch sollte es vermieden werden, Wespen anzupusten, da diese das Kohlendioxid in der Atemluft als Alarmsignal wahrnehmen. Übrigens werden laut dem Naturschutzbund viele Wespen bei Gewitter aggressiv, so dass man ihnen vor allem bei diesem Wetter am besten einfach aus dem Weg geht.

Wann das Wetter sommerlich warm wird, erfährt man auf www.wetteronline.de, mit der WetterOnline App oder durch einen Blick auf die neue Wetterstation wetteronline home, ausgezeichnet mit dem „German Design Award 2020“ und dem „German Innovation Award 2020“. Mit dem WetterOnline Skill für Amazon Alexa sowie der WetterOnline Action für den Google Assistant können Wetterinfos auch über die digitalen Helfer abgefragt werden.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.