Montag, 23. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 681343

Lesen gegen Hetze: Prominente leihen Geflüchteten ihre Stimme - um für mehr Toleranz und Menschlichkeit zu werben

Berlin-Mitte, (lifePR) - „Ich komme aus Damaskus. Seit 2011 ist dort Krieg.“ – wenn Schauspieler Benno Fürmann diesen Satz in die Kamera spricht, irritiert das. Das ist genau das Ziel der neuen Kampagne der Initiative „Berliner Ratschlag für Demokratie“. Sie soll Aufmerksamkeit auf die Schicksale Geflüchteter in Berlin lenken – auf „#Fluchtgeschichten“. Entwickelt und umgesetzt hat dies die Berliner Agentur WE DO communication.

Fürmann ist einer der sechs Prominenten aus der Hauptstadt, die in dem Kampagnen-Spot mitwirken. Sie tragen abwechselnd die Fluchtgeschichte von Queen (18) aus Syrien vor. Dass sie dies tun anstelle der Geflüchteten, ist ein bewusster Bruch – um Aufmerksamkeit zu schaffen. Am Ende löst Queen auf: „Das ist meine Geschichte.“ Im ersten Spot haben auch Moderatorin Jana Pareigis, Wasserspringer Patrick Hausding, Entertainerin Gayle Tufts, Moderatorin Bettina Rust, Podcasterin Jule Wasabi und Moderatorin Astrid Frohloff mitgewirkt. Zwei weitere Spots mit anderen Prominenten und Fluchtgeschichten werden im Laufe des Jahres veröffentlicht.

Am Dienstag, 7. November, fand unter dem Motto „Lesen gegen Hetze“ an öffentlichen und belebten Plätzen in Berlin ein Aktionstag statt. In der Markthalle Neun, der Mall of Berlin, der U-Bahn-Station Alexanderplatz sowie im Kino delphi LUX lasen Prominente und Ratschlagsmitglieder die Geschichten öffentlich vor. Auch hier galt es, einen Bruch im Alltag der Passanten zu erzeugen und so Aufmerksamkeit auf jene zu lenken, die von Hass und Hetze betroffen sind. „Die Zahl der rassistisch motivierten Straftaten steigt, die Bereitschaft, sich ehrenamtlich für Geflüchtete einzusetzen nimmt ab – leider auch in Berlin“, sagt gregor c. blach, WE DO-Gründer und -Geschäftsführer. „In Verbindung mit dem Ergebnis der vergangenen Bundestagswahl ist es für uns eine besondere Verantwortung, den Ratschlag mit unserer Kampagne zu unterstützen und an die Vernunft zu appellieren. Denn: Die Menschen sind nicht freiwillig hier. Eine Auseinandersetzung mit den Hintergründen ist unerlässlich.“

Als weiterer Pfeiler der Kampagne werden berlinweit Plakate zu sehen sein, die die Geschichten durch kurze eindrückliche Zitate zusammenfassen. Die geflüchtete Syrerin Queen: „Mein Elternhaus wurde zerbombt. Berlin ist mein neues Zuhause.“ Oder Nafeh, auch Syrer: „Ich bin um mein Leben geschwommen. Berlin ist mein rettendes Ufer.“. Fotograf ist Harry Weber. Die Spots wurden produziert in Zusammenarbeit mit Wolffpack Vision unter der Regie von Dominik Manikowski.

Das beteiligte Projektteam bei WE DO:
Strategie: gregor c. blach
Beratung: Hanna Wiemann, Sebastian Scherer
Kreation: Anja Diezel, Daniel Zimniak, Massimiliano Visintainer

Der Spot ist zu sehen auf http://bit.ly/2yhlYnX.

Über den Berliner Ratschlag für Demokratie: Der Berliner Ratschlag für Demokratie versteht sich als ein breites Bündnis der demokratischen, bürgerlichen und zivilen Gesellschaft. Er wirbt bis hinein in die Mitte der Gesellschaft für die zentralen Merkmale der demokratischen Stadtkultur in Berlin: für Demokratie, für Vielfalt und für Respekt. Der Ratschlag wurde im Januar 2008 gegründet - auf Initiative von Renè Gurka (damals Berlin Partner GmbH), Dagmar Reim (Intendantin rbb), Prof. Klaus Staeck (Präsident der Akademie der Künste) und Dr. Heidi Knake-Werner (damals Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales). Heute sind zum Beispiel auch Polizei Berlin und Hertha BSC involviert. Mehr unter www.berlinerratschlagfuerdemokratie.de.

WE DO communication GmbH

Die Agentur gestaltet aktivierende Kommunikation für Institutionen, Unternehmen und Marken und konzipiert Kampagnen, die Zielgruppen durch Dialog- und Mitmachangebote einbeziehen. Bekannt wurde die im Jahr 2002 gegründete WE DO communication GmbH GWA mit Sitz in Berlin durch die mehrfach preisgekrönten Kampagnen für die Wissenschaftsjahre der Bundesregierung (Einsteinjahr und Informatikjahr) - 2005 wurde WE DO beim Politikaward als "Agentur des Jahres" ausgezeichnet und ist seit 2009 Mitglied im Gesamtverband Kommunikationsagenturen GWA. Unter anderem vertrauen folgende Kunden WE DO: Berlin Partner, das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ), der Bundesverband Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau e. V. (BGL), der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES), die "Initiative SCHAU HIN! Was dein Kind mit Medien macht" und Volkswagen. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 30 MitarbeiterInnen.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kreisstraße 111: Straßenschäden zwischen Frischborn und Hopfmannsfeld

, Medien & Kommunikation, Kreisausschuss des Vogelsbergkreises

Für den Kreis kamen die großflächigen Schäden, die Anfang Dezember 2017 gewissermaßen über Nacht entstanden sind, völlig überraschend. Dieser...

Neue IT-Bestenliste 2018 ist online

, Medien & Kommunikation, Initiative Mittelstand - (Huber Verlag für Neue Medien GmbH)

Nach der spannenden Siegerbekanntgabe des INNOVATIONSPEIS-IT 2018 folgt nun die beliebte, übersichtliche und informative IT-Bestenliste. Darin...

Österreich: Adventisten verkaufen Pflegeheim am Semmering

, Medien & Kommunikation, Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Deutschland / Süddeutscher Verband KdöR

Die Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten in Österreich stellt nach fast 50 Jahren zum 30. Juni den Betrieb des Alten- und Pflegeheims der Kirche,...

Disclaimer