Sonntag, 17. Dezember 2017


  • Pressemitteilung BoxID 676593

Mitgehangen, mitgefangen - Vor- und Nachteile des gemeinsamen Wohnens

Bochum, (lifePR) - .
- Studenten-WGs sind günstig und beliebt
- Es gibt mehrere Vertragsvarianten
- Alles Rechtliche sollte frühzeitig geklärt werden

Tagsüber büffelt jeder in der Uni-Bibliothek oder in seinem Zimmer, abends sitzen alle in der großen Gemeinschaftsküche, kochen zusammen und führen endlose Gespräche. So stellen sich viele Studenten das WG-Leben vor. Man ist nicht allein und wohnt zudem meist deutlich günstiger als in einer eigenen Wohnung. Diese Lebensform ist aber in der Regel eine auf Zeit – also müssen Mieterwechsel vertraglich geregelt sein, damit es keinen Ärger gibt.

Bei der Gründung einer Wohngemeinschaft gibt es mehrere Vertragsvarianten. Nummer eins:

Einer für alle

Der Vermieter schließt mit einem Hauptmieter einen Mietvertrag ab, der mit Erlaubnis des Vermieters wiederum Verträge mit Untermietern eingeht. Der Hauptmieter ist bei dieser Variante alleiniger Ansprechpartner des Vermieters und haftet für Zahlungsausfälle oder Schäden in der Wohnung. Die Untermieter können vom Vermieter nicht direkt haftbar gemacht werden.

Das Problem: „Kündigt der Hauptmieter – oder wird ihm gekündigt –, müssen alle Untermieter auch ausziehen“, sagt Jana Kaminski, Pressesprecherin von Vonovia, Deutschlands größtem Immobilienunternehmen. „Es sei denn, der Vermieter schließt einen neuen Hauptmietvertrag mit einem der Untermieter ab.“ Unkomplizierter ist es für die Untermieter zu kündigen, zum Beispiel wenn sie ihren Wohnsitz wechseln wollen. Sie kündigen dann einfach fristgerecht den Vertrag mit ihrem Haupt(unter)vermieter.

Alle sind gleich

Bei der zweiten Variante schließt der Vermieter mit allen Mietern einen Mietvertrag ab, so dass alle (Mit-)Mieter gleichberechtigt sind. Für den Vermieter hat dies den Vorteil, dass er mehrere Schuldner hat und die volle Miete von jedem Einzelnen, insgesamt aber nur einmal, in voller Höhe verlangen kann.

Diese Variante ist jedoch wenig flexibel, weil Teilkündigungen nicht möglich sind. Der einzelne Student kann nicht kündigen (es müssen alle gemeinsam den Mietvertrag kündigen) und auch der Vermieter könnte nicht nur einem Studenten kündigen, sondern müsste mit allen gemeinsam den Vertrag beenden. In diesem Falle müssten die Beteiligten jeden einzelnen Personenwechsel oder -weggang vertraglich neu regeln.

Theoretisch gib es noch eine dritte Variante, die aber wenig bekannt ist und selten praktiziert wird.

Eine (Gesellschaft) für alle

Bei der dritten Variante gründen die Studenten zum Zwecke des studentischen Zusammenlebens eine „Gesellschaft bürgerlichen Rechts“ (GbR). Dies kann theoretisch auch mündlich erfolgen. In diesem Falle ist allein die GbR der Vertragspartner des Vermieters, es sind nicht die einzelnen Studenten. Der Vermieter hat somit eine mietvertragliche Vereinbarung mit einer juristischen Person, auf deren Inneres er keinen Einfluss hat. Wer letztlich Gesellschafter und damit Bewohner seines Hauses ist, kann er nicht beeinflussen. Dies mag aus studentischer Sicht zwar sehr flexibel sein, aber die Studenten müssen intern regeln, was passiert, wenn ihre Mitbewohner zum Beispiel nicht zahlen etc. Insofern verlagert sich der Regelungsaufwand nach innen. Solche Vermietungsformen haben sich noch wenig etabliert.

Wie man sehen kann, ist es sinnvoll, bei der Gründung einer WG die Ein- und Auszugsmodalitäten mit dem Vermieter und den Mietern vertraglich zu vereinbaren. Dann herrscht Klarheit und alle können die angenehmen Seiten des gemeinsamen Wohnens genießen, anstatt sich zu streiten.

Diese Pressemitteilung wurde von der Vonovia SE und/oder ihren Tochtergesellschaften ausschließlich zu Informationszwecken erstellt. Diese Pressemitteilung kann Aussagen, Schätzungen, Meinungen und Vorhersagen in Bezug auf die erwartete zukünftige Entwicklung der Vonovia („zukunftsgerichtete Aussagen“) enthalten, die verschiedene Annahmen wiedergeben betreffend z.B. Ergebnisse, die aus dem aktuellen Geschäft der Vonovia oder von öffentlichen Quellen abgeleitet wurden, die keiner unabhängigen Prüfung oder eingehenden Beurteilung durch Vonovia unterzogen worden sind und sich später als nicht korrekt herausstellen könnten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen geben aktuelle Erwartungen gestützt auf den aktuellen Businessplan und verschiedene weitere Annahmen wieder und beinhalten somit nicht unerhebliche Risiken und Unsicherheiten. Alle zukunftsgerichteten Aussagen sollten daher nicht als Garantie für zukünftige Performance oder Ergebnisse verstanden werden und stellen ferner keine zwangsläufig zutreffenden Indikatoren dafür dar, dass die erwarteten Ergebnisse auch erreicht werden. Alle zukunftsgerichteten Aussagen beziehen sich nur auf den Tag der Ausgabe dieser Pressemitteilung an die Empfänger. Es obliegt den Empfängern dieser Pressemitteilung, eigene genauere Beurteilungen über die Aussagekraft zukunftsgerichteter Aussagen und diesen zugrunde liegender Annahmen anzustellen. Vonovia schließt jedwede Haftung für alle direkten oder indirekten Schäden oder Verluste bzw. Folgeschäden oder -verluste sowie Strafen, die den Empfängern durch den Gebrauch der Pressemitteilung, ihres Inhaltes, insbesondere aller zukunftsgerichteten Aussagen, oder im sonstigen Zusammenhang damit entstehen könnten, soweit gesetzlich zulässig aus. Vonovia gibt keine Garantie oder Zusicherung (weder ausdrücklich noch stillschweigend) in Bezug auf die Informationen in dieser Pressemitteilung. Vonovia ist nicht verpflichtet, die Informationen, zukunftsgerichtete Aussagen oder Schlussfolgerungen in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren oder zu korrigieren oder nachfolgende Ereignisse oder Umstände aufzunehmen oder Ungenauigkeiten zu berichtigen, die nach dem Datum dieser Pressemitteilung bekannt werden.

 

 

Vonovia SE

Die Vonovia SE ist Deutschlands führendes bundesweit aufgestelltes Wohnungsunternehmen. Heute besitzt und verwaltet Vonovia rund 355.000 Wohnungen in allen attraktiven Städten und Regionen in Deutschland. Der Portfoliowert liegt bei zirka 30,8 Mrd. €. Vonovia stellt dabei als modernes Dienstleistungsunternehmen die Kundenorientierung und Zufriedenheit seiner Mieter in den Mittelpunkt. Ihnen ein bezahlbares, attraktives und lebenswertes Zuhause zu bieten, bildet die Voraussetzung für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung. Daher investiert Vonovia nachhaltig in Instandhaltung, Modernisierung und den seniorenfreundlichen Umbau der Gebäude. Zudem wird das Unternehmen zunehmend neue Wohnungen durch Nachverdichtung und Aufstockung bauen.

Seit 2013 ist das in Bochum ansässige Unternehmen börsennotiert, seit September 2015 im DAX 30 gelistet. Zudem wird die Vonovia SE in den internationalen Indizes STOXX Europe 600, MSCI Germany, GPR 250 sowie EPRA/NAREIT Europe geführt. Vonovia beschäftigt rund 8.300 Mitarbeiter.

Zusatzinformationen:
Zulassung: Regulierter Markt / Prime Standard, Frankfurter Wertpapierbörse
ISIN: DE000A1ML7J1
WKN: A1ML7J
Common Code: 094567408
Sitz der Vonovia SE: Düsseldorf, Deutschland, Amtsgericht Düsseldorf, HRB 68115
Verwaltung der Vonovia SE: Philippstrasse 3, 44803 Bochum, Deutschland

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

WeberHaus blickt gestärkt in die Zukunft

, Bauen & Wohnen, WeberHaus GmbH & Co.KG

Auf der Betriebsversammlung vom Fertighaushersteller WeberHaus in Wenden-Hünsborn hat heute die geschäftsführende Gesellschafterin Heidi Weber-Mühleck...

Neu von JAEGER Lacke: Büro- und Kommunikationsfarben

, Bauen & Wohnen, Paul Jaeger GmbH & Co. KG

JAEGER Lacke stellt den neuen Produkt-Baustein Büro- und Kommunikationsfarben vor. Vier verschiedene Produkte bieten eine Vielzahl von attraktiven...

Energiesparen: Kein Schnee von gestern?

, Bauen & Wohnen, HF.Redaktion Harald Friedrich

Wenn auf dem Dach der Schnee von gestern weggetaut ist, könnte das auf einen Sanierungsbedarf der Gebäudehülle zurückzuführen sein. Hier sollte...

Disclaimer