Freitag, 24. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 547615

Idee des Monats: Getrennte Kreisläufe verbessern Energiebilanz von Fahrzeug-Prüfständen

(lifePR) (Wolfsburg, ) .
- "Coole" Idee von Andreas Klinke erhöht Wirkung von Hydraulikkältepumpen
- Unternehmen spart jährlich 178.000 Euro und 1.200 Tonnen CO2

Dank der Idee von Mitarbeiter Andreas Klinke (52) verbraucht Volkswagen jährlich künftig etwa 1,84 Millionen Kilowattstunden (kWh) weniger Strom. Das entspricht dem Jahresbedarf von 460 Musterhaushalten mit drei Personen und kommt einer Einsparung von 1.200 Tonnen CO2 gleich. Volkswagen spart dadurch 178.000 Euro pro Jahr ein. Klinke hatte an einem Expertenseminar zur Hydraulikpumpentechnik teilgenommen. Das brachte ihn auf seine "coole Idee": Er entwarf einen Plan, die Kaltwasserversorgung von Fahrzeug-Prüfständen und speziellen Konditionierungshallen in der Technischen Entwicklung zu optimieren.

Heute hat das Volkswagen Ideenmanagement in Wolfsburg Klinkes Verbesserung als Idee des Monats ausgezeichnet. Die Fachabteilung Technische Entwicklung regt an, sie zudem als ökologisch vorbildliche Maßnahme für die "Think Blue. Engineering. Awards" einzureichen.

"Beim Abschalten einer von zwei Pumpen stellte ich fest, dass sich der Volumenstrom in der Kaltwasseranlage kaum änderte", sagt Klinke. Das brachte den gelernten Mechaniker auf seine "coole" Idee: Das bisher sehr weitläufige System, das mehrere Hallen speiste, wird nun durch Klappen in kleinere Kreisläufe getrennt. Zuvor parallel geschaltete Hydraulikpumpen steuern künftig die Zirkulation für jeweils ein Rohrsystem. "So kommt jetzt die Leistung jeder Pumpe voll zum Tragen", erklärt der Versorgungs-techniker, der seit 35 Jahren für Volkswagen arbeitet. Diese Idee des Monats ist sein 16. Verbesserungsvorschlag.

Die Kaltwasseranlage arbeitet bei konstanten Temperaturen von 6 Grad Celsius im Vorlauf und 12 Grad Celsius im Rücklauf. Über Wärme­tauscher kühlt sie die Luft in drei Konditionierungshallen sowie auf 16 Abgasrollenprüfständen auf die gesetzlich vorgeschriebene Testtemperatur. Dies ist eine Voraussetzung, um beispielsweise international gültige Abgastests durchzuführen.

"Volkswagen hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2018 den Verbrauch von Ressourcen wie Energie und Wasser sowie den Abfall und die Emissionen von Lösungsmitteln und CO2 pro Fahrzeug um 25 Prozent zu senken", erklärt Christian Pressel, "Think Blue. Engineering"-Beauftragter der Technischen Entwicklung am Standort Wolfsburg. "Auf dem Weg zu diesem Ziel bringen uns Kolleginnen und Kollegen wie Andreas Klinke weiter voran - mit viel Eigeninitiative, Beharrlichkeit und intelligenten Lösungen."

Halbjahresbilanz 2015

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Volkswagen haben im ersten Halbjahr 2015 insgesamt 36.565 Verbesserungs­ideen eingebracht - so viele wie noch nie zuvor in einem Halbjahr. Der Automobilhersteller spart dadurch 61,2 Millionen Euro ein. Insgesamt wurden 15.466 Verbesserungsideen prämiert. Die Prämien, Volkswagen in ersten Halbjahr 2015 an die Ideengeber zahlte, stiegen auf mehr als 12 Millionen Euro.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

ContiPremiumContact 5 mit ContiSeal-Technologie ist Sieger im Sommerreifentest der Guten Fahrt

, Mobile & Verkehr, Continental Reifen Deutschland GmbH

Im Sommerreifentest von „Gute Fahrt“, der Fachzeitschrift mit Schwerpunkt auf Fahrzeuge aus dem Volkswagen-Konzern, hat der ContiPremiumContact...

100 Jahre Automobilbau bei Mitsubishi

, Mobile & Verkehr, MMD Automobile GmbH

DAS MODELL A: Stolz präsentierten die Arbeiter in Kobe den Prototyp des ersten Serienautomobils in Japan. Mit dem Modell A setzte Mitsubishi...

Schilderwechsel schwarz auf grün

, Mobile & Verkehr, uniVersa Versicherungen

Am 1. März beginnt für Mofas und Mopeds ein neues Versicherungsjahr. Ab dann gelten schwarze Kennzeichen. Die bisherigen grünen Nummernschilder...

Disclaimer