Golf: Der perfekte Ausgleichsport - nicht nur für unsere EM-Fußballer

(lifePR) ( Wiesbaden, )
Bei der Fußball-Europameisterschaft kämpft Deutschlands National-Elf zurzeit, wie gestern mit dem spannenden Spiel gegen Dänemark eindrucksvoll unter Beweis gestellt, um den heiß begehrten Titel. Das Turnier und die Zeit der Vorbereitung bedeuten für die Spieler ein Höchstmaß an körperlicher und psychischer Belastung. Stars wie Bastian Schweinsteiger, Philipp Lahm oder Thomas Müller sind sich einig: Sie erholen sich sehr gut auf dem Golfplatz. Die Vereinigung clubfreier Golfspieler (VcG) erklärt, warum Golf als Ausgleichsport für Leistungssportler ideal ist.

Ist es die Liebe zum Ball oder die enge Verbundenheit mit dem Rasen? Vielleicht. Es steckt aber noch deutlich mehr hinter dem großen Interesse vieler Fußball-Profis am Golfsport: Bastian Schweinsteiger, Rafael van der Vaart, Wayne Rooney und Co. finden auf dem Golfplatz den nötigen Ausgleich zu ihrem harten Sportler-Alltag. Der Druck, unter dem die Spieler etwa bei großen Turnieren wie der Europameisterschaft 2012 stehen, ist enorm. Neben körperlichen Höchstleistungen ist vor allem auch eine große mentale Stärke gefragt. Gerade für solche Leistungsträger ist es daher unbedingt notwendig, einen passenden Ausgleichsport zu betreiben. Golf ist für Weltklasse-Athleten aus vielerlei Gründen die erste Wahl.

Golf - statt Fußballplatz wirkt stresslösend und regenerierend

"Golf ist für Profi-Sportler eine gute Möglichkeit zur Entspannung. Bei der Bewegung im Freien und in lockerer Atmosphäre können sie sich vom Stress im Leistungssport erholen", erklärt Kardiologe und Sportmediziner Prof. Dr. Herbert Löllgen die Beliebtheit des Golfens als Ausgleichsport. "Es tut gut, eine völlig andere Bewegungsart zu erfahren. Golf ist ein Sport ohne Körperkontakt, kein 'Kampfeinsatz'. Die Verletzungsgefahr ist gering, die Entlastung und Entspannung dafür umso höher."

Golf sei Dank: Gesteigertes Leistungsvermögen im Hauptsport

"Ausgleichsport generell kann sich für Spitzensportler deutlich leistungssteigernd auswirken. Etwaigen Leistungsdefiziten kann so zuverlässig vorgebeugt werden", sagt Dr.Holger Herwegen, Facharzt für Chirurgie und Sportwissenschaftler. "Auch unter diesem Gesichtspunkt ist Golf ein hervorragender Ausgleichsport."

Also kann ein Weltklasse-Fußballer dank regelmäßiger Golfrunden tatsächlich in der Lage sein, ein höheres Leistungsvermögen abzurufen? "Das ist absolut möglich. Denn der Grund für einen Leistungsabfall ist oft mentaler Natur. Dem Übertrainingssyndromen - das Burnout unter Spitzensportlern - ist mit Golf gut beizukommen. Gerade von Fußballern wissen wir, dass sie enorm von der Kreativität und Konzentration fördernden Eigenschaft des Golfens profitieren können. Die Beschäftigung mit der immer neuen konkreten Situation fördert die kognitiven Fähigkeiten der Spieler", führt Dr. Herwegen weiter aus. "Matthias Sammer und Jürgen Klinsmann haben in ihrer Trainerzeit Golf deswegen als regelmäßigen Bestandteil in Trainingsphasen angesetzt. Und die Spieler waren begeistert." Dr. Herwegen vergleicht das Golfspiel mit dem Auslaufen nach einem harten Training: "Das Gehirn wird besonders gut durchblutet und spült Schlackestoffe besser aus."

Mit Freunden entspannen und gleichzeitig den Ehrgeiz stillen

Neben dem andersartigen Bewegungsmuster und der mentalen Stärkung hat der Golfsport noch einen weiteren wesentlichen Vorzug: Er ist ausgesprochen kommunikativ. Bei kaum einer anderen Sportart kann man anregende Gespräche so gut integrieren, knüpft man leichter Freundschaften. Und nicht zu vergessen: Anders als auf dem Fußballplatz können unsere Kicker auf dem Green problemlos zusammen mit Menschen verschiedener Leistungsstufen spielen. Der gesellige Aspekt mag für viele altgediente Fußballhelden wie Franz Beckenbauer und Uwe Seeler ein Grund sein, um leidenschaftlich gerne zum Golfschläger zu greifen. Zudem ist Golf eine sportliche Herausforderung und bietet den Spielern auch nach der Karriere die Möglichkeit, ihren angeborenen Ehrgeiz zu befriedigen - und das auf körperschonende Weise.

Golf - ein Ausgleichsport für alle

Doch nicht nur unsere Fußballhelden profitieren vom Golfsport. Auch Otto Normalverbraucher kann viel Positives aus der regelmäßigen Aktivität auf dem Grün ziehen. Marco Paeke, Geschäftsführer der VcG, weiß: "Golfen ist ein idealer Sport als Ausgleich zum Arbeitsalltag. In der Natur lässt sich wunderbar abschalten. Die Ruhe auf dem Golfplatz entspannt erstklassig." Und im Gegensatz zu austrainierten Spitzensportlern profitiert Otto Normalverbraucher erheblich von den fitnessfördernden Eigenschaften des Golfens: "Trotz seiner entspannenden Wirkung ist Golf ein vollwertiger Sport.

Er fördert nicht nur Beweglichkeit, Kraft, Koordination und Konzentration, sondern auch das Herz-Kreislauf-System." Einfach ausprobieren, zum Beispiel mit der clubungebundenen VcG-Mitgliedschaft!

Mehr Informationen unter www.vcg.de und Tel.-Nr.: 0611 / 34104-0.

Experten:

Dr. med. Holger Herwegen
Dr. med. Holger Herwegen arbeitet als niedergelassener Sportmediziner in Köln sowie als Vertretungs-Professor an der Fachhochschule Remagen. Der Chirurg und Sportwissenschaftler ist spezialisiert auf den Bereich der Haltungs- und Bewegungsdiagnostik und -therapie. Er ist Initiator der nationalen wissenschaftlichen Bestrebungen in der aufstrebenden Sportart Golf. Dr. med. Holger Herwegen ist Mitglied der DGSP. Tel. 0171 - 5280952 / Mail: holger.herwegen@t-online.de

Prof. Dr. Herbert Löllgen
Facharzt für Innere Medizin, Kardiologie und Sportmedizin. Präsident der deutschen Gesellschaft für Sportmedizin Cardiology Consultant of ESA. Tel. 02191-65354
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.