Erste Verhandlungsrunde für Versicherungsangestellte ergebnislos

(lifePR) ( Berlin, )
Die erste Verhandlungsrunde für die rund 174.000 Versicherungsangestellten des Innendienstes ist am heutigen Nachmittag(20. März 2015) in Karlsruhe ergebnislos zu Ende gegangen.

Im Vorfeld hatten rund 350 Beschäftigte aus Karlsruhe und Stuttgart in einer Aktion am Verhandlungsort auf ihre Forderungen aufmerksam gemacht. ver.di hat die Arbeitgeber aufgefordert, in der zweiten Runde am 28. April ein verhandlungsfähiges Angebot vorzulegen.

"Wir liegen in den Bewertungen deutlich auseinander", betont ver.di-Bundesvorstandsmitglied und Verhandlungsführer Christoph Meister. "Vor dem Hintergrund der geleisteten Arbeit der Beschäftigten und der hervorragenden Ergebnisse der Versicherungsunternehmen ist die Positionierung der Arbeitgeber unverständlich. Wir haben sie daher aufgefordert, in die nächste Verhandlungsrunde mit einem Angebot zurückzukehren, das den guten Unternehmensgewinnen entspricht und den Beschäftigten Wertschätzung zollt."

Durch Umstrukturierung und Rationalisierung sei der Druck auf die Beschäftigten immer mehr erhöht worden. Die Arbeitgeber fordern von den Beschäftigten eine hohe Flexibilität und die Bereitschaft, bei zunehmend anspruchsvolleren und komplexeren Tätigkeiten, immer mehr zu erwirtschaften. Daher müssen die Beschäftigten jetzt ebenfalls an der Produktivitätsentwicklung beteiligt werden. Für das Jahr 2014 konnten gute Unternehmensgewinne erreicht werden und auch für 2015 würden sich gute Ergebnisse abzeichnen, so der Gewerkschafter.

Zudem dürften die Versicherungsangestellten nicht von den anderen Branchen abgekoppelt werden. Die Einkommensentwicklungen der Versicherungsangestellten liegen in einem mittelfristigen Zeitraum, seit dem Jahr 2000, unterhalb derer aus anderen Branchen.

Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) fordert für die Beschäftigten 5,5 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 160 Euro bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Auszubildende sollen für jedes Ausbildungsjahr 60 Euro mehr erhalten. Desweiteren sollen Regelungen zur unbefristeten Übernahme nach der Ausbildung vereinbart werden.

Die zweite Verhandlungsrunde zwischen ver.di und dem Arbeitgeberverband für das Versicherungsgewerbe findet am 28. April ab 14 Uhr in Köln im Hotel Novotel Köln City statt.
Für die oben stehenden Pressemitteilungen, das angezeigte Event bzw. das Stellenangebot sowie für das angezeigte Bild- und Tonmaterial ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmeninfo bei Klick auf Bild/Meldungstitel oder Firmeninfo rechte Spalte) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Pressetexte sowie der angehängten Bild-, Ton- und Informationsmaterialien.
Die Nutzung von hier veröffentlichten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Bei Veröffentlichung senden Sie bitte ein Belegexemplar an service@lifepr.de.