Dienstag, 28. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 62075

Unzulässige Preiserhöhung bei Kabelnetzbetreiber Tele Columbus

Verbraucherzentrale Sachsen rät zum Widerspruch

(lifePR) (Leipzig, ) Die Firma Tele Columbus Kundenservice GmbH mit Sitz in Hannover verschickt derzeit an ihre Kunden Briefe mit dem Betreff "Anpassung der Preisstruktur für Ihren Kabelanschluss". Auch wenn in dem Schreiben immer nur von einer "Anpassung" gesprochen wird, handelt es sich schlicht um eine Preiserhöhung. Zwar wird im Kleingedruckten in einer Fußnote des Briefes darauf hingewiesen, dass die Verbraucher die Möglichkeit haben, der "Preisanpassung" innerhalb von 4 Wochen ab Zugang des Schreibens schriftlich zu widersprechen. Dieser Hinweis wird allerdings mit der Ankündigung verknüpft, Tele Columbus behalte sich im Fall des Widerspruchs vor, den Vertrag zum "nächstmöglichen Zeitpunkt" außerordentlich zu kündigen.

"Die betroffenen Tele Columbus-Kunden sollten dennoch der Preiserhöhung widersprechen", empfiehlt Beate Scharf, Medienexpertin bei der Verbraucherzentrale Sachsen. Bevor sie den Preis selbstständig kürzen, sollten die Kunden zunächst prüfen, ob sie eine Alternative zum Kabelanschluss haben, z.B. die Möglichkeit zur Installation einer SAT-Antenne oder Empfang von digitalem Antennenfernsehen (DVB-T). Denn man muss notfalls damit rechnen, dass Tele Columbus den Vertrag tatsächlich kündigt und den Kabelanschluss sperrt. "Die Verbraucherzentrale Sachsen hält es für fragwürdig, ob dies rechtlich zulässig ist", sagt Scharf. Da ein solches Verhalten aber nicht auszuschließen ist, können Verbraucher die Erhöhung zunächst auch unter Vorbehalt der Rückforderung zahlen.

Die Verbraucherzentrale Berlin hat Tele Columbus aufgrund der nach Ansicht der Verbraucherzentrale unwirksamen Preisänderungsklausel in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Unternehmens bereits abgemahnt.

Die Verbraucherzentrale Sachsen hilft zu allen Rechtsfragen rund um Fernsehen, Telefon und Internet weiter. Ein Beratungstermin kann montags bis freitags zwischen 09.00 und 16.00 Uhr unter der Telefonnummer +49 (180) 5-79 7777 (0,14 €/Min. aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk ggf. abweichend) vereinbart werden.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Kindergeld & Co.: Wie der Staat Familien mit Kindern unterstützt

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Vater Staat zahlt für ein neugeborenes Kind mindestens 18 Jahre lang Kindergeld – unter Umständen auch länger. Das Kindergeld ist nicht üppig,...

Mofas: Versicherungsschilder werden schwarz

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Mofas und Kleinkrafträder (Mopeds) dürfen vom 1. März 2017 an nur noch mit schwarzem Versicherungskennzei­chen gefahren werden. Die grünen Nummernschilder...

Sudetendeutscher Terminkalender Baden-Württemberg 2017

, Verbraucher & Recht, Sudetendeutsche Landsmannschaft Landesgruppe e. V

Die Sudetendeutsche Landsmannschaft in Baden-Württemberg veröffentlichte ihren Terminkalender mit mehr als 130 Veranstaltungen im Jahr 2017. Für...

Disclaimer