Dienstag, 24. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 687334

Private Krankenversicherung treibt Versicherte in wirtschaftliche Not - Reform dringend nötig

Telefonische Sonderberatung am 19. Dezember 2017

Leipzig, (lifePR) - In diesen Tagen erhalten viele privat krankenversicherte Menschen Post, die ihnen große Sorgen bereitet und so manchen die Freude auf das Weihnachtsfest verdirbt. Wieder einmal wird ihnen mitgeteilt, dass die Prämien für das neue Jahr steigen. „An unserer extra zu diesem Thema geschalteten Sonderhotline wurde uns von Beitragsanpassungen zwischen 5 und 10 Prozent – im Einzelfall auch darüber – berichtet“, informiert Andrea Heyer, Finanzexpertin der Verbraucherzentrale Sachsen. Das durchschnittliche Beitragsniveau lag im Bereich von 400 bis 500 Euro pro Monat, wobei schon teilweise hohe Selbstbeteiligungen  zwischen 1.500 und 2.900 Euro vereinbart waren. Nicht wenige Betroffene haben damit ihre finanziellen Möglichkeiten längst ausgeschöpft. Ihre Alterseinkünfte liegen nach eigenen Angaben zwischen 650 und 2.000 Euro pro Monat, oft unter 1.000 Euro. Daraus resultierend sieht die Verbraucherzentrale Sachsen dringenden Reformbedarf in der Krankenversicherung.

Mehr als 1.400 privat Krankenversicherte wollten sich an der für acht Stunden geschalteten telefonischen Sonderhotline Rat holen, was sie noch gegen die ständig steigenden Prämien tun können. Die Anrufer waren in der Regel zwischen 53-75 Jahre alt, wobei die Mehrheit schon das 55. Lebensjahr erreicht hatte. Fast ausnahmslos ging es bei den Fragen um Rückkehroptionen in die Gesetzliche Krankenversicherung. Unter den Anrufern waren überdurchschnittlich viele (ehemalige) Solo- und Kleinselbständige. Viele von ihnen sind erst spät - zwischen dem 40. und 50. Lebensjahr – in die PKV gewechselt. Die Konsequenzen die im Alter durch massiv steigende Prämien drohen, waren ihnen bei Vertragsabschluss weitgehend unbekannt.

Auf Grund der hohen Nachfrage bietet die Verbraucherzentrale Sachsen eine weitere Telefon-Hotline an. Am 19. Dezember 2017 in der Zeit von 12 bis 18 Uhr ist unter der Rufnummer 0180 – 2-556611 nochmals Gelegenheit zu erfahren, welche persönlichen Möglichkeiten es gibt, die Prämie für die Private Krankenversicherung zu reduzieren. Ein Anruf kostet 0,06 Euro aus dem deutschen Festnetz (Mobilfunk max. 0,42 Euro/Min).

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

P&R Insolvenz – Hoffnungsschimmer für Anleger?

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

Die Insolvenz von drei P&R-Gesellschaften trifft ca. 50.000 Anleger bis ins Mark. Rund 3,5 Milliarden Euro Anlegergelder sind seit den Insolvenzanträgen...

ROLAND Assistance unterstützt ELEMENT bei der Schadenannahme

, Verbraucher & Recht, ROLAND-Gruppe

Der Kölner Assisteur ROLAND Assistance übernimmt im Bereich der Sachversicherung sowie Privat-Haftpflicht einen Teil der Schadenannahme und der...

Verspäteter Aprilscherz bei Savedroid?

, Verbraucher & Recht, CLLB Rechtsanwälte Cocron, Liebl, Leitz, Braun, Kainz Partnerschaft mbB

„And it’s gone.“ – Solche Worte möchte man als Anleger eines ICOs nicht auf der Homepage des Unternehmens lesen müssen, von dem man gerade erst...

Disclaimer