Donnerstag, 23. Februar 2017


  • Pressemitteilung BoxID 154564

Kontrolle der Pkw-Verbrauchskennzeichnung durch die Verbraucherzentrale Berlin ist ein voller Erfolg

Die Verbraucherzentrale Berlin verzeichnet seit Jahresbeginn nur noch wenige Verstöße gegen die Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung

(lifePR) (Berlin, ) Im Sommer 2009 stand die Überprüfung der Einhaltung der Pkw-Energieverbrauchskennzeichnungsverordnung - kurz Pkw-EnVKV - im Fokus des bundesweiten Klimaprojektes der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände.

Nach der Pkw-EnVKV müssen bei der Bewerbung eines neuen, konkreten Fahrzeugmodells bei Nennung einer Motorisierung bestimmte Kriterien eingehalten werden. Dazu gehören zum Beispiel Angaben über den Kraftstoffverbrauch sowohl innerorts als auch außerorts und die CO2-Emissionen im kombinierten Testzyklus.

In einem breit angelegten Marktcheck wurden im Juni letzten Jahres die Autohäuser Berlins untersucht - in fast der Hälfte der Fälle wurden Verstöße gegen die Pkw-EnVKV festgestellt. Die Verbraucherzentrale Berlin appellierte in der Folgezeit an die entsprechenden Autohäuser, auf die Einhaltung der Verordnung zu achten. In einem Fall kam es aufgrund wiederholter Verstöße zu einer Klage wegen unlauteren Wettbewerbs.

Seit Januar dieses Jahres wurde die Einhaltung der Pkw-EnVKV erneut stichprobenartig überprüft, diesmal mit besonderem Augenmerk auf Kraftfahrzeugwerbung im Internet und in den Printmedien. Das Resultat: Nur noch in sehr wenigen Fällen konnten Verstöße festgestellt werden.

"Wir führen das zu einem großen Teil auf unseren Marktcheck vom letzten Jahr sowie auf die begleitende Presse- und Öffentlichkeitsarbeit zurück", so Regina Herrmann, Juristin des Klimaprojektes der Verbraucherzentrale Berlin. "Erfreulich ist besonders, dass nicht nur die Autohäuser, sondern gerade auch namhafte Autohersteller wie beispielsweise Opel die gerügten Verstöße sofort anerkannt haben und ihre Werbung oder Internetanzeigen entsprechend geändert haben."

Die Verbraucherzentrale Berlin appelliert an die Verbraucherinnen und Verbraucher, ihr eventuelle Verstöße gegen die Pkw-EnVKV zu melden. Wenden Sie sich bitte an das Klima-projekt der Verbraucherzentrale Berlin, Hardenbergplatz 2, 10623 Berlin; per E-Mail: klima@vz-bln.de oder Fax: +49 (30) 21485-219.

für mich. für dich. fürs klima.

"für mich. für dich. fürs klima." ist eine Allianz des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv) mit den 16 Verbraucherzentralen, dem Deutschen Mieterbund (DMB), der Bundes-arbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO), dem Verkehrsclub Deutschland (VCD), dem VerbraucherService (VS) im Katholischen Deutschen Frauenbund und Germanwatch. Gemeinsam klären sie bundesweit über Möglichkeiten zu Klimaschutz und CO2-Sparen auf und treten gegenüber Politik und Wirtschaft für einen verbraucher-freundlichen Klimaschutz ein. Gefördert wird die Allianz durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.

Weitere Informationen unter www.berlin.verbraucherfuersklima.de.

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Cacao agroforestry systems increase farmers' income

, Energie & Umwelt, FiBL - Forschungsinstitut für biologischen Landbau

A long-term study in Bolivia comparing different cacao production systems shows that in addition to enhancing biodiversity and farmers’ food...

Fachlich korrekte Solaranlagenplanung in nur 3 Minuten

, Energie & Umwelt, AkoTec Produktionsgesellschaft mbH

Bei der Auslegung einer optimal funktionierenden Solaranlage ist viel Wissen und Erfahrung mit den Produkten erforderlich. Oft müssen die Produktdaten...

Sturmwarnung der Niedersächsischen Landesforsten

, Energie & Umwelt, Niedersächsische Landesforsten

Der erste stärkere Frühjahrssturm überquert Niedersachsen. Die Windböen erreichen in der Spitze insbesondere in den Mittelgebirgslagen stellenweise...

Disclaimer