Donnerstag, 26. April 2018


  • Pressemitteilung BoxID 630989

Verbraucherzentrale Brandenburg mahnt Fitnessstudios erfolgreich ab

Unsportliche Preisanpassungsklauseln im Fokus

Potsdam, (lifePR) - Ein beliebter guter Vorsatz zum Jahreswechsel: Die Anmeldung im Fitnessstudio. Doch in den Verträgen lauern häufig unsportliche Regelungen. So auch bei zwei Brandenburger Fitnessstudios, die einige nach Ansicht der Verbraucherzentrale Brandenburg gesetzwidrige Klauseln verwendet haben, darunter zum Beispiel eine unzulässige Preisanpassungsklausel. Da dies Verbraucher unrechtmäßig benachteiligt, mahnte die VZB beide Studios erfolgreich ab.

„Eine Preisanpassungsklausel in den AGB ist nur dann wirksam, wenn sie klar regelt, unter welchen Voraussetzungen und in welchem Umfang das Fitnessstudio den Preis anpassen darf. Denn der Verbraucher muss vor Vertragsschluss wissen, was ihn erwartet“, erklärt Juristin Dunja Neukamp von der VZB. „Bei beiden abgemahnten Studios war dies jedoch nicht der Fall. Die Studios aus Bernau und Eberswalde haben sich nach Abmahnung uns gegenüber verpflichtet, die unsportlichen Klauseln nicht mehr zu verwenden“, berichtet die Verbraucherschützerin.

Bundesweite Umfrage zeigt viele Probleme

Ärger mit Fitnessstudios ist ein ständiges Thema bei der Verbraucherzentrale. Nicht nur unzulässige Preisanpassungsklauseln benachteiligen Sportstudiomitglieder. Eine aktuelle bundesweite Umfrage verdeutlicht, was die VZB aus ihrer täglichen Beratungspraxis kennt: Rechtsverstöße und die Benachteiligung von Kunden sind an der Tagesordnung: www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/probleme-fitnessstudios

„Melden Verbraucher uns rechtswidrige Klauseln oder entdecken wir diese in Verträgen, werden wir weiter dagegen vorgehen", betont Neukamp. Verbraucher können sich bei der Verbraucherzentrale auch informieren und beraten lassen, wenn sie Ärger mit ihrem Studio haben:


in den Verbraucherberatungsstellen, Terminvereinbarung unter 0331 / 98 22 999 5 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr) oder online unter vzb.de/termine,
am Beratungstelefon unter 09001 / 775 770 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr, 1 €/min a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) sowie
per E-Mailberatung auf vzb.de/emailberatung


Beide Abmahnungen sind im Rahmen des Projektes „Wirtschaftlicher Verbraucherschutz“, gefördert durch das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, durchgeführt worden.

Verbraucherzentrale Brandenburg e.V.

Die Verbraucherzentrale Brandenburg e.V. (VZB) ist die wichtigste Interessenvertretung der Brandenburger Verbraucher gegenüber Politik und Wirtschaft. Sie bietet unabhängige Verbraucherberatung, -information und -bildung zu zahlreichen Themen: Markt & Recht, Reise & Freizeit, Finanzen & Versicherungen, Lebensmittel & Ernährung, Medien & Telefon, Energie, Bauen & Wohnen. Zudem berät sie zu deutsch-polnischem Verbraucherrecht.

Darüber hinaus mahnt die VZB Unternehmen ab, die zu Ungunsten von Verbrauchern gegen geltendes Recht verstoßen und klärt die Öffentlichkeit über Verbraucherrechte, Abzockmaschen und Spartipps auf. Kürzlich feierte sie ihren 25. Geburtstag.

Aktuelle Informationen gibt es auf www.vzb.de und www.facebook.com/....

Diese Pressemitteilungen könnten Sie auch interessieren

Luftwärmepumpe darf in geringem Abstand bleiben

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Die Parteien sind Nachbarn. Der Beklagte betreibt auf seinem Grundstück eine Luftwärmepumpe, die er in eine Holzhütte eingebaut hat. Die Hütte...

Ausgleichszahlung bei "Wildem Streik"

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Am 30.09.2016 kündigte die Fluggesellschaft TUIfly ihrer Belegschaft überraschend Pläne zur Umstrukturierung des Unternehmens an. Dies führte...

Bundesgerichtshof erklärt Werbeblocker für zulässig

, Verbraucher & Recht, ARAG SE

Das Angebot des Werbeblockers Adblock Plus stellt keine gezielte Behinderung im Sinne des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb dar. Dies...

Disclaimer